Hilfsangebote

Opfer häuslicher Gewalt erhalten auch an Weihnachten Hilfe

Sozialministerin Carolina Trautner (CSU) ermutigt von Gewalt betroffene Frauen, sich im Notfall auch während des Lockdowns und der Weihnachtsfeiertage Hilfe zu holen.
Faust Gewalt Symbol

"Trotz der geltenden Ausgangsbeschränkungen kann natürlich die eigene Wohnung verlassen werden, um in Krisensituationen Hilfsangebote aufzusuchen", sagte Sozialministerin Trautner laut einer Mitteilung. Das gelte auch im Rahmen der erweiterten Ausgangssperren in den Hotspots.

Hilfsangebote an Weihnachten

"Unser umfassendes Hilfesystem steht selbstverständlich auch über die Weihnachtsfeiertage zur Verfügung", betonte Trautner. Es gebe ein gut funktionierendes, flächendeckendes Netz an allgemeinen, niedrigschwelligen Beratungsangeboten wie zum Beispiel Ehe- und Familienberatungsstellen.

Konkret können sich Betroffene an folgenden Einrichtungen und Angebote wenden: an Frauenhäuser und Fachberatungsstellen, die Nummer 08000 116 016 und die Website "bayern-gegen-gewalt.de".

Die Unterstützung ist anonym, kostenlos und findet an 365 Tage im Jahr rund um die Uhr statt. Experten befürchten, dass durch die gestiegene Nähe im häuslichen Bereich während der Feiertage und durch die Corona-Pandemie sich Konflikte zwischen Partnern und Partnerinnen verstärken.

Weitere Artikel zum Thema:

Gottesdienste an Weihnachten: Ein Kommentar

Pfarrerin Gerlinde Feine
Weihnachten im Corona-Jahr 2020: "Es ist lebensnotwendig für uns alle, am Heiligen Abend auf Präsenzgottesdienste zu verzichten! Und zwar konsequent", meint Pfarrerin Gerlinde Feine. In einem Gastbeitrag appelliert die Württembergische Theologin aus Oberfranken an die Kirchenleitungen aller Landeskirchen und Diözesen, freiwillig mit in den Lockdown zu gehen.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*