Timo Lechner

Redakteur Nürnberg | Kirche, Religion, Soziales, Kultur
Timo Lechner

Ober-, Mittel- oder Unterfranken – wo ist das Zentrum Frankens? Ganz klar im Herzen. So bin ich leidenschaftlicher Franke mit Weitblick über Bezirksgrenzen und auch über jede gedankliche Barriere hinaus. Das muss auch so sein, wenn man Sonntagsblatt-Redakteur in Nürnberg ist. Zur Offenheit gesellt sich Neugierde – wahrscheinlich war ich im früheren Leben mal eine Katze. So hat mich die Neugierde schon während der Schulzeit zum Beruf gebracht. Und die Vernunft, da mir ein Leben als Musiker doch als zu unstet erschien. Der Musik von Rock über Jazz bis Klassik fröne ich aber immer noch – ebenfalls mit Leidenschaft, so wie ich es bereits bei einer Tageszeitung, einem Monatsheft und jetzt eben dem wöchentlich erscheinenden Sonntagsblatt getan habe. Grenzenlos offen, fränkisch ehrlich und mit einem Gespür für verschiedenste Töne – das bin ich!

Das kriegen wir schon (oder fränkisch: Des grich mer scho)
  • Leitung der Regionalredaktion Nürnberg des Sonntagsblattes für Bayern
  • Nachrichten, Reportagen und Termine aus dem Kirchenkreis Nürnberg
  • Artikel aus Kultur, Historie und Gesellschaft für die Mantelredaktion des Sonntagsblattes
  • Beiträge der alle zwei Monate erscheinenden THEMA-Hefte
  • Spezialgebiete: Musik, Film, Literatur, Geschichte, Fotografie
ShareFacebookTwitterShare

Martin Luthers Helfer

Das Bier der Stadt ist vielleicht noch bekannter als ihr berühmtester Sohn: Georg Burkhardt, der 1484 in Spalt geboren wurde und sich »Spalatin« nannte. Er war Jurist und Humanist, ohne den Martin Luther wohl nie seine Rede am 18. April 1521 vor Kaiser Karl V. in Worms hätte halten können. Die Altstadtfreunde Spalt haben Spalatin zu Ehren im April einen Videofilm gedreht. Nun erinnern sie am 21. Juli bei einem Religionsgespräch an Spalatin und an die Konflikte vor 500 Jahren.

Schottische Community

Thomas Zeitler beim Iona-Gottesdienst in Nürnberg
Alle 14 Tage kommt die Evangelische Studierendengemeinde Nürnberg montags in der Egidienkirche zu einem Abendgottesdienst mit Liturgien und Liedern der Iona-Community in Schottland zusammen. Auf der Suche nach guten Songs und Gebeten für junge Leute hat Pfarrer Thomas Zeitler diesen Geheimtipp gefunden.

Jubiläum

Oliver Marquart Sa, 10.07.2021 - 12:00
Rochusfriedhof in Nürnberg
Autor
Er ist weitaus mehr als der "kleine Bruder" des bekannten Nürnberger Johannisfriedhofs: der Rochusfriedhof in Nürnberg. Er rückt in diesem Jahr noch einmal in den Fokus, da seine Rochuskapelle am 13. Juli vor 500 Jahren geweiht wurde.

Kommentar

Sandra Martin Don, 08.07.2021 - 14:01
Autor
Ist der Attentäter von Würzburg psychisch krank? War der Mord an drei Frauen religiös motiviert? Die Motive, die den jungen Afrikaner zu seinen Taten getrieben haben, sind für die Opfer und deren Angehörige nebensächlich. Der Staat muss alles daran setzen, dass sich solche Massaker nicht wiederholen - und seine Lehren ziehen. Auch wenn das unbequem ist. Ein Kommentar von Timo Lechner.

Evangelisch in der DDR

Evangelische Dekanatsfrauen aus Bayern und Sachsen haben sich aufgemacht, deutsch-deutsche Geschichte aufzuarbeiten und Mauern geistlich zu durchbrechen. Frauen leben Demokratie lautet der Titel einer virtuellen Ausstellung, die zehn Frauen aus Sachsen, Thüringen, Polen und Tschechien zur Zeit des Systemwechsels 1989/90 porträtiert und erzählt, welche Freiräume die Kirchen zu gesellschaftlichem Engagement boten. Das Sonntagsblatt hat evangelischen Frauen aus Ost und West zugehört.

Musikfest ION

Barocke bis atonale Harmonien vom jüngsten Professor für Orgel in Deutschland, groovende Klänge mit der Orgelbank als Rhythmusinstrument und eine röhrende Hammond, aus deren Leslie-Box beißender Blues pluckert und pumpt: Das Konzert "Orgel united" am Donnerstag im Zuge des Musikfests ION 2021 in der Nürnberger Sebalduskirche machte seinem Untertitel "Neue Klänge für die Königin" alle Ehre.

Gemeindeaktionen trotz Corona

Die Hoffnung stirbt nie – ein gerade in Corona-Zeiten immer wieder bemühter Satz, um aufzumuntern. Die evangelische Jugend im Dekanat Neustadt/Aisch will ihn vom 25. Juni bis zum 18. Juli mit Leben füllen: Während der "Hoffnungswochen" werden allerorts im Flächendekanat Jugendliche, Kirchenvorstände und Hauptamtliche aktiv bei Aktionen mit Strahlkraft.

Musikfest ION Nürnberg

Der ehemalige Nürnberger evangelische Regionalbischof Stefan Ark Nitsche tritt am 27. Juni beim Musikfestival ION wieder in Erscheinung. Nur knapp ein halbes Jahr nachdem er in den Ruhestand gegangen ist, wird in der St. Sebaldkirche in Nürnberg das Werk „Schöpfung - ein klingendes Mosaik“ des Komponisten Wilfried Hiller erstmals aufgeführt, zu dem Nitsche das Libretto geschrieben hat.

Evangelische Kirchen in Bayern

An einer steilen Hangstraße thront die Stephanuskirche im Happurger Ortsteil Kainsbach über dem Dorf mit seinem von einem Pyramidendach bekrönten Turm. So schön und so stabil wie Hunderte Jahre lang nicht – dank einer Initiative vieler der gut 300 Bürger, die innerhalb von vier Jahren selbst mit Hand angelegt haben, um das Kleinod vor dem Absacken zu retten. Grund genug für die Jury des Bezirks Mittelfranken, das Kirchlein als eines von 39 für den Denkmalpreis 2020 auszuwählen.

Mozartfest Würzburg

100 Jahre Mozartfest – eigentlich ein Anlass, zu dem noch ausgelassener die Musik gefeiert werden sollte, als in gewöhnlichen Jahren. Auch im zweiten Corona-Jahr ist aber auch bei der Jubiläumsausgabe des Musikfestivals alles anders. Am Freitag aber zeigte das Hochschulsinfonieorchester Würzburg bei der „Nachtmusik“ ein kontrastreiches Programm mit Komponisten, die sich in den 230 Jahren nach dem Tod Mozarts immer wieder tönend mit ihm befasst haben. Und das schuf auch Hoffnung.

Königin der Instrumente

Rund 5200 Mitglieder hat die evangelische Kirchengemeinde in Herzogenaurach, eine erst elf Jahre alte Stadtkirche und bald auch endlich die Orgel, die sich Kantor Gerald Fink von Anfang an gewünscht hat. Und die Ideen gehen der Gemeinde nicht aus, wie man dem Ziel ein Stück näher kommt und damit ein Langzeitprojekt endlich abschließt.

Festspiele in Bayern

Diversität – die gesellschaftliche Anerkennung, nicht die Bewertung unterschiedlicher Merkmale von Menschen ist im sozialwissenschaftlichen Diskurs ein heißes Thema. Das gilt für Arbeitgeber, im Sport und wie kürzlich geschehen auch für Heidi Klums Modelshow. Sowie auch für das "Sams“: Die in keine Schublade passende Schöpfung von Kinderbuchautor Paul Maar hat es in einem Schauspiel für Kinder und Erwachsene auch auf die Bühne der Kreuzgangspiele in Feuchtwangen geschafft.

Live-Musik und Kino

Nach Kulturerlebnissen mit live Musik und Künstlern hautnah dürstet es nicht nur die Kunstschaffenden und –liebhaber, sondern auch die Veranstalter. Zu denen gehören auch die Kirchen. In Nürnberg bezeichnet Regina Kramer von der LUX die Kultur als eine ihrer drei Pfeiler. In diesem noch von Corona geprägten Sommer will Bayerns erste Jugendkirche den „Kulturdurst“ endlich stillen – mit einem gleichnamigen Konzept, das viele regionale Akteure endlich wieder auf die Bühne bringt.

Festspiele in Bayern

Dracula? Kennt man. Der bekannteste Vampir der Welt wurde schon x-Mal auf Bühne und Leinwand dargestellt, die Blutsauger-Klischees haben sogar in die Pop-Kultur und den Kindergeburtstag Einzug gehalten. Die Inszenierung der Kreuzgangspiele Feuchtwangen von Bram Stokers 1897 veröffentlichten Roman als Theaterstück geht allerdings weitaus tiefer in die Persönlichkeit des Vampirs, wie bei der Premiere deutlich wurde.

Kommentar

Coronavirus (Symbolbild)
Die Corona-Pandemie ist auch eine der Zahlen: Inzidenzwerte, Neuinfektionen, neu gemeldete Todesfälle, der Anteil der Geimpften. Aus ihnen resultieren politische Entscheidungen, die unseren Alltag bestimmen. Es gibt aber auch andere Kennziffern, die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Ein Kommentar von Redakteur Timo Lechner.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*