Roland Rosenbauer

Fasten im Islam

Im Fastenmonat Ramadan fasten auch viele in Deutschland lebende Muslime. Manche aus Tradition, andere aus religiöser Überzeugung. Von Sonnenaufgang bis -untergang verzichten sie vier Wochen lang auf Essen und Trinken. Nach Einbruch der Dunkelheit treffen sich die Gläubigen dann zum Iftar, das bedeutet Fastenbrechen auf Arabisch. In entspannter Atmosphäre tauscht man sich aus und isst miteinander.

Herbstsammlung

Abends noch ne Runde auf dem Sofa sitzen und sich dann gemütlich ins Bett kuscheln. Wunderbar nach einem Schul- oder Arbeitstag. Für Menschen wie Klaus Billmeyer kommt das nicht in Frage. Denn er ist obdachlos. Beim "Türöffner-Tag" der Sendung mit der Maus in Nürnberg durften die Kinder Klaus alles fragen, was sie wissen wollten.