Entscheidung

Evangelisches Dekanat Heidenheim

Crossmedia So, 31.10.2021 - 20:00
Heidenheim am Hahnenkamm im Mittelfranken
Das kleine Dekanat Heidenheim am Hahnenkamm hat lediglich 6.000 Mitglieder. Jetzt steht der Verlust der Eigenständigkeit kurz bevor, denn die Dekansstelle wurde bereits im Frühjahr nicht mehr besetzt, und Pläne zur Auflösung gibt es schon jetzt.

Rechtswidrige Gewährung von Asyl

Der Hammer eines Richters auf einem hölzernen Tisch.
Machen sich ein Mönch und eine Schwester strafbar, wenn sie aus Gewissensgründen Asylsuchenden Kirchenasyl gewähren, obwohl sie dies nach den geltenden Regeln nicht durften? Die zwei Gerichtsverfahren ziehen sich immer mehr in die Länge, da solche Fälle zuvor noch nie aufgetreten sind.

Blog #himmelwärts

Sabrina Hoppe über Wahlen und Urteile
Wählen heißt auch: Entscheidungen treffen. Und: Urteile fällen. Pfarrerin Sabrina Hoppe macht sich in ihrem neuen #himmelwärts-Blogbeitrag nach der Bundestagswahl Gedanken darüber, ob wir damit manchmal nicht nur unserer Angst Luft machen – und wovon wir uns sowohl aus christlichen wie demokratischen Gründen klar abgrenzen sollten.

Gastbeitrag von Elke Müller

Religionspädagogin Elke Müller hat ihren Vater verloren. Der 86-jährige Rentner starb drei Tage, nachdem er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. In einem Gastbeitrag beschreibt Müller, wie sie und ihre Familie den Tod des Mannes erlebten - um ihm und allen Menschen, die aktuell ähnliche Situationen erleben müssen, eine Stimme zu geben.

Ethik

Wegweiser als Symbol für Gewissen
Vor eine ethische Entscheidung gestellt, sind wir gut beraten, wenn wir unser Gewissen befragen. Denn das Gewissen bezeichnet in unserer religionskulturellen Überlieferung die wichtigste moralische Instanz im Menschen: wie eine Art innerer Gerichtshof oder die Stimme Gottes in uns. Deshalb kommt dem Gewissen im christlichen Glauben eine besondere Bedeutung zu. Und zwar nicht nur in Fragen der täglichen Lebensführung.

Gewissensfrage Organspende

Künftig sollen alle Menschen automatisch potentielle Organspender sein. Das möchte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) so einführen. Damit würde er dem derzeit in Österreich geltenden Recht folgen. Bisher ist es die Entscheidung jedes Einzelnen, ob ihm nach dem Tod Organe entnommen werden dürfen. Eine Gewissensfrage, bei der auch der Glaube eine Rolle spielt.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*