Schweiz

Protestantismus

Karl Barth
Er stellte sich gegen Adolf Hitler, protestierte gegen die Wiederaufrüstung der Bundesrepublik und warnte vor einer geistlosen Konsum-Gesellschaft. Der streitbare Schweizer Karl Barth (1886-1968) war jahrzehntelang die mutigste und prägnanteste Stimme des Protestantismus. Vor 50 Jahren, am 10. Dezember 1968, starb der "Kirchenvater des 20. Jahrhunderts" im Alter von 82 Jahren in seinem Geburtsort Basel.

Liebesgeschichte

Passfotos Kurt Landauer (1947) und Maria Baumann (1942).
Der jüngst aufgetauchte schriftliche Nachlass Kurt Landauers wirft ein neues Licht auf die Gründe, die den jüdischen Bayern-Präsidenten nach dem Krieg zu einer Heimkehr nach München bewogen. Es war die Liebe – zum FC Bayern, zu München, aber vor allem zu Maria Baumann, der langjährigen Hausangestellten der Familie Landauer, die die Geliebte Landauers war und schließlich seine Ehefrau wurde.

Schweizer Reformation

Christina Geisler So, 05.11.2017 - 18:22
Suppe Reformation Sola
Der Tag, auf den so viele Protestanten gespannt gewartet und hingearbeitet hatten, ist vorüber und mit ihm auch zehn Jahre Reformationsdekade der Evangelischen Kirche in Deutschland. Dabei war der 31.10.1517 nur der Startschuss für eine große Bewegung. Bei den Schweizern geht der Feiermarathon darum gerade erst los.

Europas Protestanten

Crossmedia Don, 31.10.2013 - 12:16
Zürich Großmünster Modell Thomas Greif
Autor
Zürich ist neben Wittenberg die zweite Keimzelle der Reformation. Hier entstand im 16. Jahrhundert eine reformierte Musterstadt, ein "evangelisches Jerusalem". Was ist von der "Zwingli-Stadt" Zürich geblieben? Der Historiker Thomas Greif führt zum Täufer-Gedenkstein an der Limmat, wirft einen Blick in die City-Kirche "Offener St. Jakob" und begibt sich in der Zürcher Altstadt zwischen St. Peter und Großmünster auf Spurensuche reformierter Geschichte und Mentalität.