Kirche
Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk und Pfarrer Thomas Volk übernehmen ab November zwei der vakanten Pfarrstellen in der Kirchengemeinde Bad Kissingen. Welche Aufgaben damit auf die beiden Theologen zukommen werden.
Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk
Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk.

Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk und Pfarrer Thomas Volk übernehmen ab November zwei der vakanten Pfarrstellen in der Kirchengemeinde Bad Kissingen (Dekanat Schweinfurt).

Die 57-jährige Theologin Barraud-Volk ist überregional durch ihre langjährige Tätigkeit als Synodale bekannt. Von 2007 bis 2020 war sie bayerische Landessynodale sowie von 2008 bis 2021 Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und zeitgleich der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD). Von 2015 bis 2021 war sie auch erste theologische Vizepräsidentin der VELKD-Generalsynode.

Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk teilt sich Pfarrstelle mit ihrem Mann Thomas Volk

Im "Brotberuf" war Barraud ab 2006 als Pfarrerin in der Marktbreiter Kirchengemeinde St. Nikolai (Dekanat Kitzingen) sowie ab 2011 auch als Religionslehrerin am katholischen Egbert-Gymnasium der Benediktinerabtei Münsterschwarzach tätig.

Die Pfarrstelle in Marktbreit teilte sie sich gemeinsam mit ihrem Mann Thomas Volk, der wiederum eine weitere halbe Pfarrstelle in Ochsenfurt (Dekanat Würzburg) innehatte. Diese "Stellenzusammenführung" über Dekanatsgrenzen hinaus war Mitte der 2000er Jahre noch etwas Besonderes und sei "durchaus kritisch beäugt worden", sagte Barraud-Volk. In Bad Kissingen werden die beiden nun jeweils eine volle Pfarrstelle übernehmen.

Zahl der Gemeindepfarrstellen in Bad Kissingen schrumpft aufgrund der Landesstellenplanung

Jacqueline Barraud-Volk, die zwischenzeitlich auch für kirchliche Leitungsaufgaben gehandelt wurde, sagte, ihr Mann und sie selbst freuten sich sehr auf die neuen Herausforderungen. Die 15 Jahre in Marktbreit seien "schön und vielfältig" gewesen, die Aufgaben in Bad Kissingen seien nun "ganz andere".

Durch die neue Landesstellenplanung schrumpft die Zahl der Gemeindepfarrstellen für Bad Kissingen und die dazugehörenden Kirchengemeinden im Umland von vier auf drei. Anstatt die Sprengel einfach zu vergrößern, seien die Stellen nun funktional aufgeteilt worden. Barraud-Volk wird schwerpunktmäßig die Pfarramtsführung übernehmen, ihr Mann die Jugend-, und Konfirmandenarbeit.

Gemeinde Bad Kissingen zählt rund 6.900 Mitglieder

Die Gemeinde in Bad Kissingen hat etwa 6.900 Gemeindeglieder in Bad Kissingen, Bad Bocklet, Oerlenbach, Oberthulba, Euerdorf, Nüdlingen und Frauenroth. Neben der eigentlichen Gemeindearbeit kommt noch die Gäste- und Klinikseelsorge hinzu.

Klinikseelsorger ist Pfarrer Steffen Lübke, um die Gästeseelsorge kümmert sich Diakon Maik Richter, der seine Stelle erst im Juli angetreten hat. Die dritte Gemeindepfarrstelle mit den Schwerpunkten Taufe und Arbeit mit Kindern ist noch vakant - und könnte erstmals auch mit einem Diakon oder einer Diakonin besetzt werden, erläuterte Barraud-Volk: "Auch das ist reizvoll: Da geht jetzt ein fast komplett neues Team an den Start." 

Weitere Artikel zum Thema:

Blog #himmelwärts

Sabrina Hoppe über den Pfarrberuf
Wenn Pfarrerin Sabrina Hoppe erzählt, was sie beruflich macht, schlägt ihr oft eine Mischung aus Unverständnis, Neugier, Irritation, Vertrauen und Überforderung entgegen. Woran liegt es, dass der Pfarrerberuf von vielen Menschen als so besonders - gar heilig - angesehen wird? Und ist er das eigentlich? Ein #himmelwärts-Blogbeitrag.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*