Bildung
Warum der Islamunterricht an bayrischen Schulen von Bedeutung ist.
Simone Fleischmann. Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV)

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hat zum Internationalen Weltreligionstag am 17. Januar die Bedeutung des Islamunterrichts an bayerischen Schulen betont.

Er helfe den jungen Muslimen bei der Bildung einer muslimischen Identität in Deutschland und wirke sich positiv auf das Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft aus, sagte BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann laut Mitteilung.

Islamunterricht in Bayern

Denn Islamunterricht würde nicht nur der im Grundgesetz garantierten persönlichen Religionsfreiheit Rechnung tragen, sagte Fleischmann weiter.

"Ich bin sicher, dass die so erfahrene Anerkennung für Sensibilität gegenüber der eigenen und Respekt vor anderen Religionen sorgt und damit vor Radikalisierung schützt."

Daher brauche es einen bedarfsgerechten, staatlichen Islamunterricht an Schulen, die von jungen Musliminnen und Muslimen besucht werden.

Islamunterricht findet derzeit noch im Rahmen eines Modellversuchs statt: Rund 16.000 Schülerinnen und Schüler hatten im Schuljahr 2018/2019 in Bayern Islamunterricht besucht, wie ein BLLV-Sprecher dem Evangelischen Pressedienst (epd) auf Nachfrage mitteilte. Zum kommenden Schuljahr sei geplant, ihn zur Regel zu machen.

Darüber müsse aber noch der Gesetzgeber entscheiden. Die Lehrkräfte für muslimischen Unterricht sind an Universitäten ausgebildet.

Weitere Artikel zum Thema:

Unterschiede zu Alltagsmasken

Ab Montag sind FFP2-Masken im Einzelhandel und im ÖPNV in Bayern Pflicht. Doch wie unterscheiden diese sich überhaupt von Alltagsmasken? Wie lange kann ich sie tragen und wie teuer sollte eine FFP2-Maske maximal sein? Dr. Martin Allwang von der "Apotheken Umschau" beantwortet alle Fragen rund um die Masken.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*