18.01.2021
Unterschiede zu Alltagsmasken

FFP2-Masken: Experte beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Profi-Masken

Ab Montag sind FFP2-Masken im Einzelhandel und im ÖPNV in Bayern Pflicht. Doch wie unterscheiden diese sich überhaupt von Alltagsmasken? Wie lange kann ich sie tragen und wie teuer sollte eine FFP2-Maske maximal sein? Dr. Martin Allwang von der "Apotheken Umschau" beantwortet alle Fragen rund um die Masken.

Dr. Martin Allwang leitet die pharmazeutisch-fachwissenschaftliche Redaktion bei der "Apotheken Umschau", hat in Erlangen Pharmazie studiert und promoviert. Im Interview mit Sonntagsblatt.de beantwortete Allwang die wichtigsten Fragen rund um die Maske.

Wie unterscheiden sich FFP2-Masken von Alltagsmasken?

Allwang: Alltagsmasken reduzieren die Menge der Viren, die jemand verbreitet, der (unwissentlich) infiziert ist. FFP2-Masken filtrieren dagegen die eingeatmete Luft, schützen also den Träger der Maske davor, dass er Virus-Belastete Aerosole einatmet. Dass die Masken das leisten, wird in Tests untersucht. Alltagsmasken dagegen testet niemand, dass sie helfen hat die Praxis gezeigt, aus meiner Sicht sehr deutlich.

Darf ich die Maske nur einmal benutzen oder wie lange kann ich sie tragen?

Allwang: FFP2-Masken sind im Prinzip Einwegartikel. Untersucht ist die Tragedauer von 75 Minuten.  Unabhängig davon gilt: Wenn die Maske durchfeuchtet ist, dann schützt sie nicht mehr und man braucht eine neue. 

Kann ich die "Haltbarkeit" der Maske verlängern zum Beispiel mit Alkohol, im Backofen oder Schnellkochtopf?

Allwang: Getestet und zertifiziert sind die Masken als Einmalartikel. Vor dem Hintergrund begrenzter Verfügbarkeit stellt sich die Frage, wie man Masken sicher mehrfach verwenden kann. Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), das sich auf eine Untersuchung der FH Münster bezieht, kann man die Masken regenerieren, indem man sie 7 Tage trocken bei Raumtemperatur lagert.

Eine Alternative ist die Behandlung im Backofen bei 80 Grad über 60 Minuten. Achtung: Wer das tut, kann sich nicht auf die Temperatureinstellung des Backofens verlassen, die ist zu ungenau. Die Temperatur muss mit einem Thermometer kontrolliert werden und muss die ganze Zeit über 80 Grad, aber unter 100 Grad liegen. Bei 100 und mehr Grad geht die Maske schnell kaputt. Ungeeignet sind Alkohol oder andere Desinfektionsmittel oder der Schnellkochtopf. 

Genaue Informationen zum Regenerieren der FFP2-Maske finden Sie in diesem Artikel. (Anm. d. Redaktion)

Was muss ich beim Tragen der Maske beachten?

Allwang: Die Passform ist entscheidend, damit die Maske den Träger schützt. Die Anpassung ist wichtig, weil sich die Luft den Weg des geringsten Widerstandes sucht und sonst eventuell nicht mehr über den Filter geht. Daher gut andrücken. 

Wie teuer sollte so eine Maske maximal sein?

Allwang: Wenn alles bleibt, wie es ist, dann sollte ein niedriger einstelliger Eurobetrag die Regel sein. Wer Masken teurer verkauft, ist aber nicht unbedingt ein gemeiner Wucherer. Manchmal steigt mit der Knappheit auch der Einkaufspreis, und dann kann man nicht verlangen, dass der Händler die Masken mit Verlust weiterverkauft. 

Markus Söder sagte, es gäbe genug Masken in Bayern für alle, wie schätzen Sie das ein?

Allwang: Wir werden hinkommen. Das Tragen dieser Masken wird erstens nur begrenzte Zeit nötig sein, zweitens ja nicht überall, sondern nur im ÖPNV und im Einzelhandel. Schließlich gibt es Methoden der Wiederverwendung, die im Privatbereich ausreichen. 

ShareFacebookTwitterShare

Neuen Kommentar schreiben

Weitere Artikel zum Thema:

Impfen gegen das Coronavirus

Spritzen für die Impfung
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hält eine Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte für denkbar, ohne eine allgemeine Impfpflicht einzuführen. Zahlreiche Stimmen sprechen sich jedoch dagegen aus.