Großkarolinenfeld, München (epd). Ein kirchenraumfüllendes Mobile aus getragenen Brillen im Kerzenschein und Glasgefäße mit Fotos menschlicher Organe: Unter dem Titel "der sechste Tag" zeigt die evangelische Karolinenkirche in Großkarolinenfeld (Kreis Rosenheim) ab 17. Oktober Kunstwerke des Münchner Künstlers Christian Wichmann. Das Projekt wolle zum Staunen, Nachdenken und Nachfragen über die Welt, den Kosmos und den Menschen anregen, sagte Pfarrer Richard Graupner. Neben dem Künstler selbst wird auch der Regionalbischof von München und Oberbayern, Christian Kopp, am Eröffnungsgottesdienst zur Ausstellung teilnehmen.

Der Titel der Ausstellung nimmt Bezug auf die Schöpfungsgeschichte. Dieser zufolge trat der Mensch am sechsten Tag in die Welt und erhielt den Auftrag, sie "zu bebauen und zu bewahren". Die Werke Wichmanns laden laut Ankündigung dazu ein, sich mit dieser Rolle des Menschen auseinanderzusetzen: Dabei gehe es nicht um moralische Appelle, sondern um ein sinnliches Erleben.

Die Ausstellung ist von 17. Oktober bis 21. November immer dienstags, donnerstags, freitags und sonntags von 18 bis 21 Uhr in der Karolinenkirche zu sehen. Begleitet wird sie von zahlreichen Veranstaltungen wie Lesungen, einem Künstlergespräch mit Schülern und Schülerinnen, der Matinee "Der Mensch und sein Körper" sowie ökumenischen Abendloben mit anschließender Führung durch die Ausstellung.

Die Karolinenkirche ist die älteste evangelische Kirche in Südbayern und feiert im Oktober 2022 ihr 200-jähriges Bestehen.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*