23.08.2002
Bildung

Schulanfang: Misstraut gelegentlich den Schulbüchern!

Zum Schulbeginn gibt es von vielen Seiten Tipps für den Schulalltag. Die Verbraucherzentrale gibt einen ungewöhnliche Rat: Sie ruft dazu auf, den Schulbüchern gelegentlich auch zu misstrauen.
Schulanfang: Schulbücher auf einem Tisch mit Apfel

Felix strahlt, seine Mutter runzelt die Stirn: Der neue Schulranzen mit Federmäppchen, Knetgummi, Malutensilien sowie die Sportausrüstung haben über 300 Euro gekostet. Und dabei bleibt es nicht: Im Laufe des Schuljahres kommen noch Kopiergeld, Vereinsbeiträge, Klassenfahrten und Fahrtkosten hinzu. Damit die Familienkasse zum Schulbeginn nicht zu sehr strapaziert wird, haben die Verbraucherzentralen nun den Ratgeber "Alle Tage Schule" herausgegeben, der zahlreiche Tipps für den Schulalltag enthält.

Schulbörse für den Bücherkauf

Um Geld zu sparen, empfehlen die Verbraucherzentralen den Eltern und Schülern, regelmäßig eine Schulbörse auszurichten, bei der Bücher und Schulmaterial ausgetauscht oder verkauft werden können. Des weiteren raten sie, Sonderangebote zu nutzen und Sammelbestellungen zu organisieren. Auch sollten Eltern und Kinder offen über die "finanziellen Grenzen und Möglichkeiten" sprechen und gemeinsam Budgets festlegen.

Klassenfahrten sollten günstig bleiben

Kritische Töne gibt es beim Thema Klassenfahrten. In manchen Schulen, so schreiben die Verbraucherzentralen, habe sich "eine Art Wettbewerb um die tollsten - und teuersten - Ziele entwickelt". Innerhalb seiner Schulzeit gehe jedes Kind zwei bis fünf Mal auf Klassenfahrt. Mit Kosten von 255 bis 511 Euro pro Reise seien diese längst zu einem "Wirtschaftsfaktor" geworden. Eltern sollten sich daher nicht scheuen, auf dem Elternabend die Kosten einer Fahrt zu problematisieren.

Kinder sollen Umgang mit Geld lernen

Um Kindern den sinnvollen Umgang mit dem Geld beizubringen, hat der Leitfaden Ideen für eine gemeinsame "Klassenkasse" zusammengestellt. So könnten Schulklassen Floh- und Trödelmärkte organisieren, selbst gebastelte Geschenke auf Weihnachtsmärkten verkaufen oder einen Autowaschdienst anbieten, um die gemeinsame Reisekasse zu füllen.

Wem die gesammelten Tipps nicht ausreichen, dem bleibt wohl nur das Bonmot Erich Kästners, das am Anfang des Kapitels über Schule und Geld steht: "Misstraut gelegentlich euren Schulbüchern! Sie sind nicht auf dem Berge Sinai entstanden, meistens nicht einmal auf verständige Art und Weise, sondern aus alten Schulbüchern, die aus alten Schulbüchern entstanden sind, die aus alten Schulbüchern entstanden sind. Man nennt das Tradition!".

Die Broschüre "Alle Tage Schule - Ein Leitfaden rund um den Schulalltag" kostet 11,80 Euro inklusive Porto und Versand und kann bestellt werden bei der Verbraucherzentrale Bayern, Mozartstr. 9, 80336 München, Telefon 089/3987-47. Neben Tipps zum Umgang mit dem Geld widmet sich der Leitfaden auch Problemen bei Zensuren, Schulangst, Konsumterror, Drogen oder Gewalt und bietet Adressen und Linktipps.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: