Neuendettelsau
Das Pastoralkolleg der bayerischen evangelischen Landeskirche in Neuendettelsau feiert sein 75-jähriges Bestehen. Was für das Jubiläum geplant ist.

Das Pastoralkolleg der bayerischen evangelischen Landeskirche in Neuendettelsau feiert sein 75-jähriges Bestehen am 3. Juli mit einem Online-Format.

An den digitalen Feierlichkeiten werden unter anderem Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm sowie der Personalchef der Landeskirche, Oberkirchenrat Stefan Reimers, teilnehmen, teilte Pastoralkolleg-Rektor Frank Zelinsky am Donnerstag mit. Die Einrichtung dient Pfarrerinnen und Pfarrern der Landeskirche und Gästen zur Fortbildung.

Pastoralkolleg in Neuendettelsau ist älteste Fortbildungseinrichtung

Offiziell gegründet wurde das Pastoralkolleg 1946, doch schon 1945 hatte Georg Merz erste Kurse "für kriegsheimkehrende Pfarrer" angeboten. Das Pastoralkolleg in Neuendettelsau ist damit die älteste Fortbildungseinrichtung für Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland.

Andere Landeskirchen folgten dem Beispiel. Heute gibt es einschließlich des Theologischen Studienseminars der Vereinigten Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) in Pullach zehn solcher Einrichtungen in Deutschland.

Pastoralkolleg Neuendettelsau orientiert sich neu

Laut Rektor Zelinsky befindet sich das Pastoralkolleg in seinem Jubiläumsjahr "in einem Prozess der Neuorientierung" inmitten der aktuellen Umbrüche und Veränderungen.

Die Einrichtung in Neuendettelsau ist unter Pfarrerinnen und Pfarren aber nach wie vor sehr gefragt. Drei von fünf bayerischen Pfarrerinnen und Pfarrern waren nach Angaben des Pastoralkollegs schon mindestens einmal dort. 

Weitere Artikel zum Thema:

Synodalpräsidium

Synodalpräsidium der bayerischen evangelischen Landessynode: Walter Schnell, Annekathrin Preidel, Hans Stiegler
Die Corona-Krise hat nach Überzeugung der bayerischen Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel die Reformprozesse in der Kirche vorangebracht und zu mehr Solidarität geführt. Wie genau - das erklärt sie im gemeinsamen Interview mit den Vizepräsidenten Walter Schnell und Hans Stiegler, mit denen sie das Präsidium der bayerischen evangelischen Landessynode bildet.

TV-Tipp "Grüß Gott Oberfranken!"

Glaube geht bei ihm direkt unter die Haut. Zwei Tattoos trägt der evangelische Vikar Sascha Ebner aus Coburg auf dem Rücken. In seiner Ausbildung zum evangelischen Pfarrer hat er herausgefunden, dass es gar nicht so ungewöhnlich ist, als Geistlicher ein Tattoo zu tragen.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*