Kirche & Diakonie
Die bayerische evangelische Landeskirche (ELKB) ruft zu Spenden für Menschen in Notlagen auf. Die Gelder kämen sowohl der Bewältigung der Corona-Krise in Bayern zugute, aber auch den weltweiten Partnerkirchen der bayerischen Landeskirche, heißt es. Jeden gespendeten Euro will die ELKB verdoppeln.
Spende

In Bayern passiert einiges, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Aber die Maßnahmen führen auch dazu, dass Einrichtungen, auf die viele Menschen gerade jetzt angewiesen sind, geschlossen werden müssen:

Tafeln, Mittagstische, offene Treffs, Kleiderkammern, Sozialkaufhäuser, Beratungsstellen oder die Bahnhofsmissionen mussten vorübergehend ausgesetzt werden.

Gleichzeitig fallen für Familien Unterstützungen wie Schulessen und Tagesbetreuungen weg. Angebote, die für besonders von Armut betroffene Menschen und Familien gerade jetzt wichtig sind, werden von der Kirche und Diakonie in Bayern darum in anderen Formen weitergeführt – etwa in Form von Einkaufs- und Nachbarschaftshilfen, durch Telefonberatung, Food Trucks und andere.

Aber nicht nur in Bayern fordert Corona das Gesundheits- und Sozialsystem heraus

Seit das Corona-Virus sich auch in den Partnerkirchen der ELKB vermehrt, wird die ohnehin schon herausfordernde Lage dort auf eine harte Probe gestellt. Hilferufe erreichen das Partnerschaftszentrum Mission EineWelt in Neuendettelsau aus Liberia, Papua-Neuguinea, El Salvador. Auch in Brasilien, Kenia sowie im Kongo wird Unterstützung benötigt, hier gibt es schon Corona-Tote. 

"Im Kampf gegen das Virus müssen wir zusammenhalten", sagt Direktor Hans Hoerschelmann. 

Durch die Krise habe sich vielerorts auch die soziale und wirtschaftliche Lage extrem verschärft und führe zu großer Not. Viele Menschen erwirtschaften kein Einkommen mehr.

Die Partnerkirchen berichten, so Hoerschelmann, dass zahlreiche Familien sich keine Lebensmittel, Miete und Medikamente mehr leisten können.

Spendenkonten eingerichtet

Wie Sie die Arbeit des bayerischen diakonischen Werks und des Partnerschaftszentrums Mission EineWelt finanziell unterstützen können, lesen Sie auf der Website der Diakonie.

 

Weitere Artikel zum Thema:

Coronavirus

Frau am Telefon
In Zeiten des Coronavirus arbeiten immer mehr Menschen von zuhause aus oder befinden sich vorsorglich in Quarantäne, weil sie einer der Risikogruppen angehören. Woher aber bekommen sie Lebensmittel oder andere Dinge des täglichen Bedarfs? Im Internet gibt es mehrere Angebote. Eine Übersicht.

Corona und Kirche

Die technische Ausrüstung im Alltag vieler Menschen.
Die Einschränkungen wegen des Coronavirus und das damit zusammenhängende Gottesdienstverbot zwingen Kirchen dazu, kreativ zu werden. Pfarrerinnen und Pfarrer verlagern ihre Gottesdienste ins Internet, Andachten werden über die sozialen Netzwerke verbreitet. Damit Sie den Überblick nicht verlieren, haben wir eine Liste mit Angeboten aus Bayern für Sie erstellt, die wir regelmäßig aktualisieren - gebündelt nach den sechs Kirchenkreisen und einzelnen Dekanaten.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*