9.03.2017
Evangelische Kirche

St. Lukas: Münchner Dom der Protestanten

Die St. Lukas Kirche in München gilt als der "Münchner Dom der Protestanten".

Die St. Lukas Kirche in München ist die einzige, fast vollständig erhaltene evangelische Kirche des Historismus in München. Der späthistorische Sakralbau wurde nach Entwürfen des Architekten Albert Schmidt (1841–1913) als zentralisierter und kuppelbekrönter Predigtraum mit Doppelturmfassade und "Kuppelturm" 1893–95 erbaut. Schmidt errichtete zahlreiche Gebäude in München, darunter auch den Löwenbräu-Keller.

Das Kircheninnere wird von der reichen bauzeitlichen historistischen Architektur bestimmt, die sich am Übergangsstil von Romanik zur Gotik orientierte. Die Orgel schuf 1932 die Oettinger Firma G. F. Steinmeyer & Co. Zur Innenausstattung gehört ein Altaraufbau mit einem Gemälde des Malers Gustav Goldberg. Der Bildhauer F. Geer gestaltete die Kanzel, dem Taufstein sowie die Fußbodenmosaiken und das Gestühl.

Im 2. Weltkrieg wurden die farbigen Rosettenfenster zerstört. Damals schienen die Fenster unwiderbringlich verloren. Eine neue Farbverglasung erhielt die Kirche im Chor im Jahr 1946. Viele Jahre später fand die Bayerische Hofkunstanstalt auf dem Dachboden alte Entwürfe der Fenster. Die Kirche beauftragte daraufhin den Glaskünstler Reiner John im Jahr 2008/2009 damit, moderne Fenster zu schaffen, die die alten Motive zitieren.

Die St. Lukaskirche wurde bis 2010 gründlich saniert. Ab 2019 steht eine Sanierung der Innenräume an. Diese soll bei laufendem Betrieb erfolgen.

Profil der Gemeinde St. Lukas in München

St. Lukas ist fast täglich als Ort der Stille für Besucher geöffnet. Mehrmals in der Woche finden Gottesdienste statt. Die Kirche ist bekannt für ihre Konzerte, Ausstellungen, Kunstaktionen und andere Veranstaltungen.

Von Mitte November bis Mitte April ist St. Lukas bewohnt: der Keller unter der Kirche wird zum Quartier für wohnungslose Frauen.

 

Kirche St. Martin

Zum Gemeindegebiet der St. Lukaskirche in München gehört die Kapelle St. Martin. Sie befindet sich im Glockenbach in der Arndtstraße 8, ganz in der Nähe von Isar und Baldeplatz. Hier finden regelmäßig Gottesdienste und Kindergottesdienste statt, auch trifft sich der junge Chor lost & found. In dem Gebäude befindet sich zugleich das Spirituelle Zentrum St. Martin.

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Sonntagsblatt