Berufe in der Kirche
Kirche kann man sich ohne Musik nicht vorstellen. Aber wie wird man eigentlich Kirchenmusiker*in? Im Interview sprechen Ingeborg Schilffarth und Tobias Kraft über ihren Beruf, das Studium und ihren Alltag als Kirchenmusiker*innen.
Einen Gottesdienst ohne Musik ist für viele undenkbar. Aber wie wird man eigentlich Kirchenmusiker*in und was macht man in diesem Beruf? Diese und weitere Fragen beantworten uns Ingeborg Schilffarth und Tobias Kraft.

Ingeborg Schilffarth ist seit 25 Jahren Kirchenmusikerin in St. Michael in Fürth. Tobias Kraft hat das Studium an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Bayreuth abgeschlossen und absolviert jetzt sein Praxisjahr.

Ausbildung als Kirchenmusiker*in

Um an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik studieren zu können, muss man zuerst eine Aufnahmeprüfung absolvieren. Eine musikalische Grundbildung ist also schon vor dem Studium Pflicht. Der Bachelor of Kirchenmusik dauert acht Semester und der Master vier. Der Fokus des Studiums liegt, wie könnte es anders sein, auf der Orgel. Man kann sich aber auch an anderen Instrumenten versuchen. Tobias Kraft erzählt:

"Ich hatte ursprünglich mit Violine angefangen und habe dann die Tasteninstrumente für mich entdeckt und im Rahmen der Möglichkeiten meines Studiums viele Instrumente ausprobiert."

Er spielt neben der Orgel unter anderem Schlagzeug, Gambe und Waldhorn. Ingeborg Schilffarths Fokus liegt vor allem auf der Stimme. Neben der Kirchenmusik in Fürth unterrichtet sie auch Dirigieren an der Hochschule für Evangelischen Kirchenmusik in Bayreuth.

Im Praxisjahr Erfahrungen sammeln

Als Kirchenmusiker*in steht neben der Musik auch die Menschen im Vordergrund. Es muss also nicht nur viel musiziert, sondern auch organisiert werden. Viele Menschen, die Kirchenmusik machen, machen das ehrenamtlich. Für Ingeborg Schilffarth ist wichtig, dass es eine Balance gibt, zwischen der eigenen Begeisterung und die Begeisterung in anderen zu wecken.

"Es geht bei der Kirchenmusik tatsächlich nicht nur um die Liebe zur Musik, sondern da muss es auch um die Liebe zu den Menschen gehen. Man arbeitet sehr viel mit Laien und will und muss sie auch begeistern. Das muss sich die Waage halten, die Musik wirklich zu lieben, aber auch wirklich zu lieben, das anderen Menschen zu vermitteln und so zu vermitteln, dass sie dann ganz viel Freude daran haben, das auch zu tun."

Weitere Infos zur Kirchenmusik in Fürth gibt's auf der Webseite vom Dekanat Fürth.

Videoreihe Berufe in der Kirche

In unserer Videoreihe "Berufe in der Kirche" stellen wir verschiedene Berufe in Kirche und Diakonie vor. Wir sprechen mit einem Altenpfleger, einer Pfarrerin, einem Kirchenmusiker in Ausbildung, aber auch mit einem Orgelbauer, einer Silberschmiedin. Menschen, die im Bereich Kirche und Diakonie arbeiten, stellen ihre Arbeit vor. Damit möchte das sonntagsblatt die Vielfalt der kirchlichen Berufe widerspiegeln.

Mach Kirchenmusik

Logo von Mach Kirchenmusik

"Mach Kirchenmusik" liefert Informationen für alle, die gerne Kirchenmusik machen (wollen). Egal ob haupt- oder ehrenamtlich. Auf der Webseite www.mach-kirchenmusik.de finden Sie weitere Informationen.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*