27.11.2018
Verzeichnis ethischer Fragestellungen

Ethik evangelisch: Landeskirche startet Online-Lexikon

Ethische Begriffe erklärt ein neues Online-Lexikon. Es richtet sich an Laien, Studierende und Berufstätige.
Ethik Lexikon Kopf
Ethische Fragestellungen beantwortet ein neues Online-Ethiklexikon.

Die bayerische Landeskirche startet ein Online-Lexikon zu ethischen Begriffen. Unter www.ethik-evangelisch.de informieren einzelne Artikel zu Begriffen wie Tierethik, Zivilreligion oder Kruzifix. Das Verzeichnis wolle über aktuelle ethische Fragestellungen informieren und Anregungen geben, wie solche Themen in der Schule diskutiert werden können, erklärte der bayerische Beauftragte für Ethik, Thomas Zeilinger.

Das Angebot richte sich vor allem an interessierte Laien: Diese sollen durch Basisinformationen einen Einblick in ethischen Themen und Fragestellungen aus evangelischer Perspektive bekommen.

Das Lexikon umfasst derzeit rund 20 Artikel und soll im Jahr 2019 um weitere 50 bis 75 Texte erweitert werden, so Zeilinger. Die Texte werden von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Ethikexperten der beteiligten Lehrstühle und Professuren erstellt.

"Wir legen Wert auf die Verknüpfung zwischen wissenschaftlich-ethischer Debatte und praktischen Anwendungsfeldern", so Zeilinger. Neben der Basisinformation werden daher zusammen mit dem Gymnasialpädagogischen Zentrum der ELKB auch Hinweise zum Lehrplanbezug und Unterrichtsmaterialien verlinkt.

Netzwerk Ethik

Das kostenlose Online-Lexikon ist eine Initiative des Netzwerks Ethik der Landeskirche und der Lehrstühle für Evangelische Ethik an den bayerischen Universitäten.

Das Netzwerk Ethik besteht seit 2015. Es versteht sich als Schaltstelle zwischen Universitäten, Landeskirchenamt und kirchlichen Einrichtungen. Für das Jahr 2019 plant das Netzwerk eine Tagung unter dem Titel "Herausforderung Populismus: Die Rolle der Emotion in der politischen Ethik".

Thomas Zeilinger
Thomas Zeilinger

Zur Person: Thomas Zeilinger

Thomas Zeilinger ist der landeskirchliche Beauftragte für Ethik im Dialog mit Technologie und Naturwissenschaft. Er informiert und berät Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen und die Kirchenleitung in ethischen Grundsatzfragen aus den Forschungs- und Anwendungsbereichen von Technologie und Naturwissenschaft.

Außerdem koordiniert er das "Netzwerk Ethik". Hier tauschen sich zweimal im Jahr Ethik-Experten aus der Landeskirche, Hochschulen und Instituten zu ethischen Fragen in den Bereichen von Technik und Wirtschaft, Medien und Medizin aus.

Seine Arbeit dokumentiert Thomas Zeilinger im Blog mit dem Titel "Glauben und Leben in digitalen Zeiten."

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Buchtipp

Der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm
Autor
Wenn es um die Flüchtlingsfrage geht, werden von kirchlicher Seite meist Begriffe wie Toleranz, Offenheit und Nächstenliebe beschworen. Doch was ist mit Ängsten, Sorgen und Misstrauen? Der EKD-Ratsvorsitzende gibt in seinem neuen Buch Antworten auf drängende Fragen einer in Teilen zerrissenen Gesellschaft. Heinrich Bedford-Strohm richtet den Fokus auf die Bibel und formuliert eine Ethik, die sich nicht auf Gesinnungsethik reduzieren lassen will.

Mobilität von morgen

Auto Verkehr Handy Fahren
Instagram checken, Emails lesen, WhatsApp beantworten und das alles während des Autofahrens: Der Deutsche Ethikrat warnt davor, autonomes Fahren zu früh einzuführen. Die selbst fahrenden Autos würden noch zu viele Unfälle verursachen, sagt der Vorsitzende Peter Dabrock. Warum das so ist und was der evangelische Theologie-Professor aus Erlangen rät, erfahren Sie hier.