21.03.2020
Spiritualität

Mönch und Mystiker Willigis Jäger gestorben

Abt und Mönch Willigis Jäger
Abt Willigis Jäger im Jahr 2010.

Im Alter von 95 Jahren ist der Gründer des Benediktushofes in Holzkirchen bei Würzburg, Willigis Jäger, am Freitag gestorben. Wie der Benediktushof auf seiner Homepage mitteilte, sei Jäger bis zuletzt dort betreut worden. 2003 hatte Jäger das "Zentrum für Meditation und Achtsamkeit" gegründet. Jäger gehörte den Missionsbenediktinern der unterfränkischen Abtei Münsterschwarzach an. Er ließ sich in Japan zum Zen-Meister "Ko-un Roshi" ausbilden und gründete 1982 in Würzburg das Meditationszentrum St. Benedikt. Im Juni 2009 rief er die eigene Zen-Linie "Leere Wolke" ins Leben.

Als Zenmeister und Mystiker wurde Jäger bundesweit als Autor zahlreicher spiritueller und mystischer Bücher bekannt. Er gab Seminare zu spirituellen Traditionen und führte Tagungen zu Themen der Philosophie, Psychologie und Kommunikation durch. Willigis Jäger kritisierte, die kirchliche katholische Lehre sei für viele Menschen zum
Glaubenshindernis geworden. Die Menschen erwarteten von der Kirche nicht Belehrung, sondern lebendige Erfahrungen.

Anfang der 2002 belegte ihn die Glaubenskongregation im Vatikan mit einem Schweigegebot. Der Befürworter neuer christlicher mystischer Wege stelle persönliche Erfahrungen über Lehraussagen der katholischen Kirche, hieß es.

Jägers Beisetzung werde seinem Wunsch gemäß in der Klostergemeinschaft Münsterschwarzach stattfinden, so der Benediktushof. Eine Trauerfeier am Benediktushof werde es erst nach der Aufhebung der Corona-Beschränkungen geben.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Vorweihnachtszeit

Adventskerze
Advent, das bedeutet Ankunft - die Ankunft Gottes in der Welt. Für Paulus geschah diese Ankunft im tiefsten Inneren des Menschen. "Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir", schrieb er im Galaterbrief. Die Kirchenväter griffen in den ersten Jahrhunderten dieses Motiv auf. In der mittelalterlichen Mystik kehrte es wieder. Was heißt es, aus Gott geboren zu werden?

Bibelverse und spiritueller Impuls

Herrnhuter Sterne
Persönliche Glaubenserfahrung anstelle dogmatischer Konzepte: Das war das Ziel von Nikolaus Graf von Zinzendorf, einem der bekanntesten Vertreter des Pietismus. 1727 gründete er die "Herrnhuter Brüdergemeine", deren Name noch heute durch zwei Exportschlager weltbekannt ist. Herrnhuter Sterne leuchten gerade in der Adventszeit in vielen Häusern; und die Herrnhuter Losungen begleiten fast eine Million Menschen mit ihren Bibelversen durchs Jahr. Maike Schmauss gibt Tipps für ihren Gebrauch.

Glaube und Leben

Carracci Agostino: Die Liebe im goldenen Zeitalter (Kupferstich 1589–1595)
Blonde Models mit Engelsflügeln und in weißer Spitzenunterwäsche locken die Männer und verheißen ihnen himmlische Sex-Abenteuer. Glaubt man der Werbung, geht es im Himmel ziemlich sexy zu. Eine abstruse Vorstellung – oder sollte ein Kern Wahrheit drinstecken? Hat Sex etwas mit dem Himmel und mit Gott zu tun? Viele Menschen beschreiben den Liebesakt ja mitunter tatsächlich als einen wundervollen Schwebezustand, der sich anfühle, als wäre man im siebten Himmel.