TV-Tipp: "Kirche in Bayern"
Wenn Menschen in die Obdachlosigkeit rutschen, verlieren sie fast alles. Für viele ist das einzige, das dann noch bleibt, der tierische Wegbegleiter. Weil in beinahe allen Notunterkünften aber striktes Hundeverbot gilt, fehlt der warme Schlafplatz für die Nacht. Eine neue Unterkunft der Johanniter in Nürnberg will das jetzt ändern.
Im QuarTier der Johanniter in Nürnberg können Obdachlose mit ihrem Hund wohnen und so müssen sie nicht auf der Straße leben. Ein Bericht von Maike Stark und Sophia Grabendorfer. Kamera: Elias Schaub.

Die 31-jährige Jenny und ihr Hund haben jetzt eine vorläufige Heimat gefunden. Unbürokratisch und schnell haben sie im QuarTier der Johanniter Hilfe bekommen, einen Ansprechpartner für ihre Probleme, einen Hausschlüssel und ein Zimmer.

Die sind mit allem nötigen ausgestattet, so dass sich Frauchen Jenny und ihr Hund sich wohlfühlen und sehr dankbar sind.

"Wir haben hier Tierärzte, Physiotherapeuten und einen Hundefriseur. Wir bekommen Futterspenden, Hundebetten, Hundeschüsseln und Leckerli. Es ist echt gut hier."

Bis Jenny wieder eine Wohnung gefunden hat, können die beiden hier zusammen ihre Zeit verbringen, mit viel Streicheleinheiten.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*

efs