7.10.2017
Ethik

Der Münchner Theologe Thomas Zeilinger wird neuer Beauftragter für Technologie und Ethik der bayerischen evangelischen Landeskirche.
Thomas Zeilinger

Der Münchner Theologe Thomas Zeilinger wird neuer Beauftragter für Technologie und Ethik der bayerischen evangelischen Landeskirche. Der 56-Jährige soll am 13. Oktober in der Münchner Markuskirche in sein Amt eingeführt werden.

Im Rahmen der Amtseinführung moderiert Zeilinger eine Podiumsdiskussion zum Thema »Naturwissenschaft und Ethik im Dialog - Gesellschaftliche Herausforderungen der technologischen Entwicklung«, an der sich namhafte Wissenschaftler wie der MP3-Erfinder Karlheinz Brandenburg und der Ethikratsvorsitzende Peter Dabrock beteiligen werden, hieß es.

Die 21 Beauftragten der bayerischen Landeskirche sind Spezialisten in ihrem jeweiligen Fachgebiet. Sie beraten Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen und stehen auch außerhalb der Kirche als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

Thomas Zeilinger ist Lehrbeauftragter für Medienethik

Privatdozent Dr. Thomas Zeilinger setzt sich besonders mit sozialen Netzwerken auseinander: „Die Individuen, die Menschen verschwinden hinter dem Internet.“ Zeilinger ist seit 2007 Lehrbeauftragter für Medienethik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und arbeitet im Institut persönlichkeit+ethik. Der evangelische Theologe begleitete wissenschaftlich das Projekt »Vernetzte Kirche« der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (2002 bis 2005). Mit der Studie »netz.macht.kirche. Bedingungen, Möglichkeiten und Aufgaben institutioneller Kommunikation des Glaubens im Internet« habilitierte Zeilinger 2010.

Podiumsdiskussion Ethik und Technologie

Naturwissenschaft und Ethik im Dialog – Gesellschaftliche Herausforderungen der technologischen Entwicklung

Amtseinführung von 12.30 bis 13.30 Uhr in der Münchner Markuskirche.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

  • Prof. Dr. Reiner Anselm (Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik an der LMU München sowie Vorsitzender der Kammer für öffentliche Verantwortung der EKD),
  • Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. h.c. mult. Karlheinz Brandenburg (Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT, Illmenau),
  • Prof. Dr. Peter Dabrock (Lehrstuhl für Systematische Theologie II / Ethik an der FAU Nürnberg-Erlangen und Vorsitzender des Deutschen Ethikrats)
  • Prof. Dr. Klaus Mainzer (Gründungsdirektor des Munich Center for Technology in Society MCTS und seit 2016 TUM Emeritus of Excellence)
ShareFacebookTwitterGoogle+Share