22.11.2020
Adventszeit

Tipps für alternative und faire Adventskalender

In ganz vielen Adventskalendern ist Schokolade drin. Man findet aber auch welche mit Müsli, Tee, Büchern oder Kosmetikartikeln. Und: Türchen öffnen macht in jedem Alter Spaß − egal ob mit vier oder 64. Jasmin Kluge hat mit Kindern und Eltern gesprochen und Ausschau gehalten nach fairen Adventskalendern.
In den Weltläden, so wie im Lorenzer Laden in Nürnberg, gibt es viele tolle Ideen für Adventskalender und Weihnachtsgeschenke. Ein Beitrag von Jasmin Kluge

Die meisten Kinder haben feste Vorstellungen, was sie hinter den Adventskalendertürchen erwarten und die Eltern planen schon: Puppenkleidchen, Lego und Playmobil, Stifte und Buntpapier. Süßigkeiten sind immer mit dabei. Und auch so mancher Erwachsene freut sich über einen Adventskalender mit Schokolädchen. 

Sich selbst, den Kindern und dann auch gleich noch anderen was Gutes tun – das kriegt man hin, wenn man sich einen fairen Bio-Schoko-Adventskalender von GEPA holt. Den gibt es zum Beispiel in Weltläden, wie dem frisch umgezogenen Lorenzer Laden in Nürnberg bei Moni Schwarzfischer.

Und bei der Produktion dieser Schokolade ist Kinderarbeit ausgeschlossen. Denn auf den Kakaoplantagen,  in Ghana zum Beispiel, arbeiten sehr viele Kinder.  Deshalb achtet Moni Schwarzfischer besonders darauf, wo die Schokolade herkommt:

"Schokolade macht glücklich und noch glücklicher, wenn die Menschen, die sie produzieren auch ihr Geld dafür bekommen."

24 kleine Schoko-Figürchen verstecken sich hinter den Türchen des sehr farbenfrohen Kalenders. Ein modernes, südafrikanisches Straßenmotiv ist darauf.

Und für alle Schleckermäulchen gibt es jetzt in den Weltläden natürlich noch viel mehr. Da lächeln jetzt jede Menge fair gehandelte Schoko-Nikoläuse aus den Regalen. Und es gibt spezielle Weihnachtsschokolade mit Spekulatiusgewürz oder Marzipan. Direkt neben Kaffee, Gewürzen, Reis oder Nüssen. Alles fair gehandelt natürlich.

Fingerpuppen, Schmuckdöschen und Handytaschen aus recycelten Netzen

Im Lorenzer Laden gibt es viele kleine und größere Geschenke um den Adventskalender zu bestücken oder gleich als Geschenk für Weihachten. Für Kinder, zum Beispiel, gestrickte Fingerpuppen um die 5 Euro. Das Geld kommt einem Frauenprojekt in Bolivien zugute.

Moni Schwarzfischer aus dem Lorenzer Laden in Nürnberg ist ganz verliebt in die Handpuppen, sie sie in ihrem Geschäft verkauft.

Oder auch Schmuck für die Liebste, Handytaschen aus recycelten Netzen, wunderschöne Trinkschalen aus Kokosnuss, Bastkörbe, Schals, Tragetücher, Klangschalen.

Also: wer einen fairen Adventskalender sucht oder einmalige, faire Geschenke für Weihnachten, der kann ruhig mal in den Weltladen in seiner Stadt oder Region schauen.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

efa