29.07.2020
Digitale Aufklärung

Uni streamt Online-Diskussion zu Fake News in der Corona-Zeit

Über die Gefahren von Falschnachrichten während der Corona-Pandemie und mögliche Lösungsstrategien diskutieren an diesem Donnerstag Wissenschaftler, Politiker und eine Schülerin miteinander.
Smartphone

Veranstalterin der Online-Podiumsdiskussion "Fake News - Desinformation und digitale Aufklärung in der Corona-Krise" ist die Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Dorothee Bär (CSU), wie die Uni Würzburg am Dienstag mitteilte. Gastgeber ist die Hochschule, die Moderation übernimmt Jasmina Neudecker vom ZDF.

Live-Stream aus Würzburg ab 15 Uhr

Die Teilnehmer, die teils vor Ort auf dem Podium sitzen und teils zugeschaltet sind, diskutieren zunächst miteinander - und beantworten schließlich auch Fragen der Zuschauer des Live-Streams.

Inhaltlich wird es vor allem darum gehen, wie stark falsche Informationen die Nutzer beeinflussen, wo die Grenzen zwischen Fakten, zugespitzter Info und Fake News liegen und wie sich fundierter Journalismus gegen solche Falschmeldungen behaupten kann. Die Online-Podiumsdiskussion aus dem Vogel Convention Center in Würzburg startet um 15 Uhr.

Am Podium beteiligen sich direkt oder digital neben Staatsministerin Dorothee Bär selbst unter anderem der Informatik-Professor Andreas Hothi, der Kommunikationspsychologie-Professor Markus Appel, die Journalistin Ingrid Brodnig und Renate Nikolay, Sprecherin von EU-Kommissions-Vizepräsidentin Vera Jourová.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Corona und Verschwörungstheorien

Corona Arzt Test Schutzhandschuhe Virus Medizin Symbol
Klima, Handymasten, Luftverschmutzung, – ein Panoptikum des Unbehagens an der Zivilisation der Moderne kommt in den Kommentaren zum Beitrag von Matthias Pöhlmann hier auf sonntagsblatt.de zu Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus zum Ausdruck. Gänzlich absurd wird es aber, wenn der Arzt, der zum Corona-Test ins Haus kommt, die Verschwörungstheorien gleich selbst mitbringt.

Hate Speech und Frust

Demokratieforscher Christoph Mohamad-Klotzbach
Autor
Die Warnzeichen mehren sich: Immer mehr Bürger sind antidemokratisch eingestellt, Rassismus und Rechtsextremismus verbreiten sich, Hate Speech schreckt davon ab, sich politisch zu engagieren. Ist unsere Demokratie gefährdet? "Wir müssen auf jeden Fall wachsam sein", sagt dazu Demokratieforscher Christoph Mohamad-Klotzbach im Gespräch mit dem Sonntagsblatt. Der 38-Jährige analysiert an der Universität Würzburg unterschiedliche Vorstellungen von Demokratie.

Um während Corona-Pandemie auszuhelfen

Krankenhaus Probe Arzt Ärztin
Hunderte Medizinstudierende aus Bayern haben sich bei ihren jeweiligen Universitätskliniken gemeldet, um während der Corona-Pandemie auszuhelfen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte in seiner Regierungserklärung am Donnerstag von aktuell 500 Studenten gesprochen, die bereits im Einsatz seien.

Unterricht und Corona

Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg Tür Spiegelung
Bayerische Lehrkräfte sehen sich während der Corona-Krise mit ungekannten Herausforderungen konfrontiert. Doch welche Chancen ergeben sich durch das Unterrichten aus der Ferne? Ist die digitale Form womöglich sogar die effektivere? Wie der Schulalltag aktuell gemeistert wird und welche besondere Rolle der Religionsunterricht dabei einnimmt, hat Sonntagsblatt.de im Gespräch mit der Würzburger Schulbeauftragten und einem Gymnasiallehrer herausgefunden.

Jugend & Kirche

Blogger Frau Laptop Internet
Wegen der Beschränkungen durch Corona fallen alle Gemeindeaktivitäten aus? Du kannst Dich nicht mehr mit Deiner evangelischen Jugendgruppe treffen und hast auf einmal so viel freie Zeit, die Du sinnvoll nutzen möchtest? Wir haben den idealen Ausgleich: Eine Sammlung von YouTube-, Instagram- und Podcast-Empfehlungen - aus christlicher Perspektive.