Susanne Schröder

Redakteurin
Schröder Susanne

Susanne Schröder, Jahrgang 1976, Studium der Neueren deutschen Literatur und der Politikwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Volontariat beim Evangelischen Presseverband für Bayern. Redakteurin für Sonntagsblatt und epd im Kirchenkreis München und Oberbayern.

Seit 2002 schreibe ich als Redakteurin beim Evangelischen Sonntagsblatt über soziale Themen und kirchliches Umweltmanagement, Neubauprojekte und Strukturfragen, Ökumene und interreligiösen Dialog. Ich schätze diese Themenvielfalt. Geschichten interessieren mich – vor allem solche, die dicht am Menschen und an den Grundfragen des Lebens dran sind. Wie wollen wir alt werden? Wann darf ein Mensch sterben? Wie gehen wir mit Fremden um? Was tun wir für Außenseiter? Es beeindruckt mich immer wieder, wie viele Menschen mit leidenschaftlichem Ernst am Zusammenhalt der Gesellschaft arbeiten. Über sie zu schreiben, ist ein Privileg.

ShareFacebookTwitterShare

Kommentar

Wie viel ist genug? Das deutsche Existenzminimum jedenfalls nicht, sagt der UN-Sozialausschuss und kritisiert, dass Menschen mit Hartz IV kaum am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Wie viel ist aber zuviel? Das fragt sich der bayerische Gemeindetagspräsident angesichts milliardenschwerer Corona-Hilfspakete. Er fürchtet, dass der Sozialstaat nicht mehr alles leisten kann.

Corona-Notlage in Berchtesgaden

Ein humorvolles Schild weist auf die Platzwahl zum Gottesdienst in Wendelstein hin
Gerade erst ist in der evangelischen Gemeinde Bad Reichenhall das Leben nach den Corona-Monaten und Sommerferien wieder richtig angelaufen, da kommt die nächste Vollbremsung. Seit Dienstag, 14 Uhr, steht nach dem faktischen Lockdown im Landkreis Berchtesgaden auch bei den Protestanten wieder fast alles still.

Passionsspiele in Oberammergau 2022

Crossmedia Mi, 14.10.2020 - 07:00
Die weltberühmten Passionsspiele in Oberammergau mussten heuer wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden - voller Gottvertrauen planen die Festspielmacher nun für 2022. Die Proben dafür sollen Ende 2021 starten.

Gemeinwohlökonomie

In der Diakonie Herzogsägmühle wird das Wirtschaftsmodell der Gemeinwohlökonomie angewandt. Geschäftsführer Wilfried Knorr erklärt, welche Chancen dieses Modell speziell für die Diakonie Herzogsägmühle mit sich bringt und inwiefern die Kirche als Ganzes von diesem Konzept profitieren könnte.

Klimaschutz

Um die Folgen der Erderwärmung für Großstädte wie München zu lindern, hat die Umweltorganisation Green City e.V. für mehr städtische Grünflächen geworben. Im Rahmen einer Online-Veranstaltung wurden verschiedene Gestaltungskonzepte für München vorgestellt und anschließend diskutiert. Welche Maßnahmen dabei ins Gespräch kamen, erfahren Sie hier.

Deutschlands höchster Berg

Zugspitze Gipfel Gipfelkreuz Berg Alpen höchster Berg Deutschland Symbol
Berge waren vor 200 Jahren nicht zum Freizeitvergnügen da. Bei der Erstbesteigung der Zugspitze ging es um Landvermessung im Auftrag des Königs. Als die Bergsteiger oben waren, empfing sie dicker Nebel und ein Donnerwetter mit Schneegestöber.