Sozialministerin

Unterstützung von Ein-Eltern-Familien

Mutter Kind Mutter-Kind-Kur
Die bayerische Familien- und Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU) will, dass Alleinerziehenden mehr Hilfen zukommen. Der Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Bayern, Thomas Beyer, bezeichnete die Vorschläge als "gut und bitter nötig", die Staatsregierung sei endlich erwacht. Bisher seien Ein-Eltern-Familien die "Stiefkinder" der Politik in Bayern gewesen. Dagegen erklärten die Oppositionsparteien im Landtag, sie erwarteten von der Sozialministerin auch bayerische Lösungsansätze.

Sozialministerin Müller im Gespräch

Sozialministerin Emilia Müller
Fünf Jahre lang hat Emilia Müller als Europaministerin die bayerischen Strippen in Brüssel gezogen. Die letzte Landtagswahl im Herbst 2013 katapultierte die Oberpfälzerin dann an die Spitze des bayerischen Sozialministeriums und - unter dem Eindruck der Flüchtlingsdramen im Mittelmeer - in den Fokus der Öffentlichkeit. Im EPV-Redaktionsgespräch erklärt die 62-Jährige, welche Zuwanderungspolitik sie sich für die Zukunft wünscht - und was sie als Sozialministerin für Bayern noch bewegen will.

Redaktionsgespräch

Sozialministerin Emilia Müller
Die neue bayerische Sozialministerin Emilia Müller (CSU) steht für einen grundlegenden Wechsel in der Asylpolitik. In einem Redaktionsgespräch mit dem EPV wirbt sie für eine positive Haltung in der Bevölkerung gegenüber Flüchtlingen. Außerdem beschreibt die Ministerin die Schwerpunkte der Sozialpolitik, die vor allem die Gemeinschaft und den Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern soll.