Bayern
Die Menschen in Bayern hören 2021 mehr Radio und Podcasts als im Vorjahr. Die Ergebnisse der Funkanalyse Bayern im Detail.

Die Lokalradios in Bayern haben im Vergleich zum Vorjahr an Reichweite zugelegt. So hören laut den Ergebnissen der Funkanalyse Bayern 2021 Hörfunk, die am Dienstag im Rahmen des Lokalrundfunktags präsentiert wurde, 2,97 Millionen Menschen von Montag bis Freitag täglich im Schnitt mindestens einen lokalen Sender. Das sind 26,7 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren und 30.000 Hörerinnen und Hörer mehr als im Vorjahr.

Lokalradios in Bayern gewinnen Hörer*innen

Erfreulich sei dieses Ergebnis vor allem, weil die Tagesreichweite für das Radiohören gesamt (83,4 Prozent) um einen Prozentpunkt zurückgegangen ist. Die Lokalradios liegen noch vor den Sendern Antenne Bayern (22,1 Prozent) und Bayern 3 (17,6 Prozent); Lediglich Bayern 1 hatte ein noch größeres Publikum (29,6 Prozent).

Im Aufwind sei das terrestrische Digitalradio DAB+: Bereits 42 Prozent hätten ein DAB+-Gerät im Haushalt, mehr als ein Viertel (26,6 Prozent) schaltet es täglich ein. Die Konkurrenz durch andere Audioangebote, allen voran durch Musik-Streamingdienste und Podcasts, wachse weiter. Gut ein Drittel (34 Prozent) der Bevölkerung ab 14 Jahren in Bayern hört täglich auch andere Audioangebote als Radio - ein Anstieg um mehr als zehn Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr.

Kantar führte die Studie im Auftrag der bayerischen Anbieter durch und befragte dafür mehr als 23.000 Personen ab 14 Jahren. Die BLM förderte das Projekt 2021 mit 225.000 Euro.

Weitere Artikel zum Thema:

"Vincent"

Martina Klecha Fr, 21.06.2019 - 07:15
Sängerin Sarah Connor wird mit ihrem neuen Lied "Vincent" nicht überall im Radio gespielt. Die Single läuft oft nur in Kurzform oder abgeändert, auf manchen Sendern gar nicht. Grund dafür ist eine bestimmte Zeile.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*