18.09.2019
Gemeinsam statt einsam

Erstes "Freunde-Speed-Dating" für Senioren in Augsburg

Bettina Böhmer-Lamey und Ursula Bühler wollen Menschen ab 60 Jahren die Möglichkeit bieten, in Kontakt zu kommen – und Freunde für weitere Unternehmungen zu finden.
Freunde für gemeinsame Aktivitäten

Auf dem Bild, mit dem die beiden Augsburger Pfarrerinnen Bettina Böhmer-Lamey und Ursula Bühler für ihr neues Projekt werben, sieht man eine Reihe einzelner Vasen. "Jede Blume für sich darin ist schön", sagt Bettina Böhmer-Lamey. "Zusammen geben sie aber auch ein wunderbares Bild ab."

Die Vasen stehen symbolisch dafür, dass es etwas Schönes und Bereicherndes sein kann, zusammen etwas zu unternehmen. "Geteilte Zeit ist doppelt schön", steht denn auch als Überschrift über dem "Freunde-Speed-Dating 60+", das die beiden Pfarrerinnen gemeinsam mit Mitorganisatorin Carolin Klaus am 13. Oktober im Augsburger Annahof veranstalten.

"Wir wollen eine Möglichkeit für Menschen ab 60 Jahren schaffen, in Kontakt zu kommen, sich zu begegnen und zu schauen, ob andere ähnliche Interessen haben – ohne dass das gleich mit Partnersuche zu tun hat", sagt Ursula Bühler, die im Dekanat für die Altenheimseelsorge zuständig ist. Mit dem Angebot wolle man ein Grundbedürfnis ernst nehmen: das nach Gemeinschaft mit anderen.

Symbol des Freunde-Speed-Datings
Jede Einzelne ist für sich eine Schönheit – aber zusammen machen sie noch mehr her: Die einzelnen Blumen in verschiedenfarbigen Vasen sind das Symbol des Freunde-Speed-Datings.

Ausdrücklich verstehen Bühler und Citykirchen-Pfarrerin Bettina Böhmer-Lamey ihr Projekt daher als ein Angebot, das dem Alleinsein und der Einsamkeit vorbeugen soll. Diese Themen begegneten ihr in der Seelsorge immer öfter, berichtet Bettina Böhmer-Lamey: "Alleinsein und Einsamkeit nehmen in allen Generationen zu", meint die Pfarrerin. Gerade bei älteren Menschen seien sie aber häufiger anzutreffen. Mit dem Freunde-Speed-Dating wolle man deshalb einen unverbindlichen Rahmen schaffen, "in dem Interessierte gemeinsam einen schönen Nachmittag verbringen können", sagt Böhmer-Lamey: "Und wenn man dabei ein, zwei Menschen trifft, mit denen man künftig zusammen etwas unternehmen möchte: umso schöner."

Die Idee für das Projekt haben die beiden Pfarrerinnen aus Fürth übernommen. Dort veranstalteten katholische und evangelische Kirche zusammen mit der Stadt im vergangenen Jahr auf einer Gesundheitsmesse erstmals ein Freunde-Speed-Dating. Es sei ein "toller Erfolg" gewesen, heißt es bei den Fürther Initiatoren. In diesem Sommer lief die Veranstaltung bereits zum vierten Mal.

Plattform für das Kennenlernen

Auch in Augsburg unterstützt die Stadt das Projekt. Ob die Veranstaltung so viel Anklang findet wie in Fürth, müsse man abwarten, meint Ursula Bühler: "Es ist erst einmal ein Versuchsballon." Als Veranstaltungstag haben die Organisatorinnen bewusst einen Sonntag ausgewählt: "Der Sonntag ist der Tag, an dem das Alleinsein schnell einmal in Einsamkeit kippen kann", weiß Bettina Böhmer-Lamey.

Ablaufen soll das Freunde-Speed-Dating an diesem Tag so: Im Foyer des Augustana-Hauses trifft man sich für anderthalb Stunden. Es gibt eine Begrüßung und ein kurzes Kennenlernen bei einem Aperitif. Danach versammelt man sich in Gruppen um sieben Tische zu Themen wie Kultur, Kunst, Reise oder Freizeit. Mithilfe von Impulsfragen und im Gespräch kann man dann herausfinden, ob es andere Teilnehmer gibt, mit denen man sich danach möglicherweise weiter treffen möchte. Nach 15 Minuten wird der Tisch gewechselt. Insgesamt sind vier Wechsel vorgesehen.

Was nach dem Speed-Dating passiert, das überlassen die Organisatorinnen dann ganz den Teilnehmern. "Wir bieten lediglich die Plattform für das Kennenlernen", sagt Ursula Bühler. Danach müssten die Teilnehmer selbst die Initiative ergreifen, so die Pfarrerin: "Und wir hoffen natürlich, dass das möglichst oft passieren wird."

ANMELDUNG ERBETEN

Das "Freunde-Speed-Dating 60+" findet am Sonntag, 13. Oktober, im Foyer des Augustana-Hauses, im Annahof 4 in Augsburg statt.

Es beginnt um 15.30 Uhr und dauert etwa anderthalb Stunden. Wer Interesse hat, kann sich bis zum 2. Oktober im Büro des Evangelischen Forums Annahof anmelden: Telefon (08 21) 4 50 17-12 00, E-Mail sekretariat@annahof-evangelisch.de. Teilnahmekosten pro Person: drei Euro.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Tag der Senioren

Wer heute 60 Jahre alt ist, der ist mit den Stones und den Beatles groß geworden, hat die 68er voll miterlebt und fühlt sich meist noch ziemlich jung. Trotzdem ist das auch die Lebensphase, in der viele sich mit ihrem Glauben beschäftigen und auch Zeit für ihre Gemeinde mitbringen. Wie sich die evangelische Kirche auf diese neue Generation der Seniorinnen und Senioren einstellt, berichtet Christoph Lefherz.
Sonntagsblatt