Andreas Jalsovec

Redakteur | Kirchenkreis Augsburg
Andreas Jalsovec, Redakteur

Andreas Jalsovec ist Redakteur für Augsburg und Schwaben. Der promovierte Ökonom hat schon für etliche Medien gearbeitet, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, die Abendzeitung und die Schwäbische Zeitung. Für den Evangelischen Presseverband (EPV) war er bereits von 2013 bis 2019 tätig. Seit Januar 2021 ist er EPV-Korrespondent in Augsburg.

ShareFacebookTwitterShare

Sebastian Kneipp

Crossmedia Sa, 15.05.2021 - 18:00
Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897)
Mit Kneipp verbinden die meisten nur kalte Güsse und Wasserwaten. Doch dem katholischen Priester ging es bei seiner Lehre um mehr als körperliche Gesundheit. Er hatte auch die Seele der Menschen im Blick. Das macht ihn bis heute aktuell.

Gemeinde

Andreas Jalsovec Fr, 02.04.2021 - 07:00
Pfarrer Thomas Bachmann, Technik-Chef Christian Künkel und Regie-Techniker Johannes Neudert (v.li.)
St. Matthäus in Augsburg hat sich eine eigene TV-Regie eingerichtet. Das ist gerade im Lockdown ein Segen. Die Technik dafür will sie auch anderen Gemeinden anbieten.

"Das schränkt die Bürgerrechte von Pfarrerinnen und Pfarrern ein"

Pfarrerin Augsburg Stadtrat Anne-Kathrin Kapp-Kleineidam
Als die evangelische Pfarrerin Anne-Kathrin Kapp-Kleineidam angefragt wird, ob sie im März 2020 bei der Kommunalwahl für den Augsburger Stadtrat kandidieren wolle, sagt sie Ja. Eine schwere Entscheidung. Denn evangelische Gemeindepfarrerinnen und -pfarrer in Bayern, die den Sprung in die Politik schaffen, haben einiges zu verlieren.

Immenstadt

Hammer Gericht Urteil Justiz
Das Verfahren gegen den Immenstädter evangelischen Pfarrer Ulrich Gampert wegen der Gewährung von Kirchenasyl ist eingestellt. Es gebe lediglich eine geringe Schuld, begründete die Vorsitzende Richterin Brigitte Gramatte-Dresse des Amtsgerichts Sonthofen ihre Entscheidung. Gampert muss jedoch eine Geldbuße von 3.000 Euro an das gemeinnützige "Haus International" in Kempten zahlen, das sich unter anderem um Flüchtlinge kümmert.

Kommentar

Unterbringung von Flüchtlingen
Ankerzentren für Geflüchtete sind seit ihrer Einführung ein Politikum. Flüchtlingshelfer beklagen die Zustände dort und fordern das Aus für diese Einrichtungen, denn die Massenunterkünfte ähneln bewachten Gefängnissen. Es kommt zu übergriffen und die Bewohner sind isoliert von der übrigen Bevölkerung. So kann Integration nicht funktionieren. Ein Kommentar von Andreas Jalsovec.

08. August

Augsburger Friedensfest Seebrücke 2019
Mit Gottesdiensten und einer Diskussion darüber, ob sich die Stadt zum "Sicheren Hafen" erklären soll, hat Augsburg am 08. August das Friedensfest gefeiert. Nach Angaben der Veranstalter versammelten sich rund 1.700 Menschen, um an der Friedenstafel auf dem Rathausplatz gemeinsam zu essen und zu trinken. Gleichzeitig protestierten dort Anhänger des Bündnisses "Städte sicherer Häfen" für einen Beitritt Augsburgs zu der Initiative für geflüchtete Menschen.

"Religions for Peace"

Lindau Hafen
Die Stärkung der Rechte afrikanischer Frauen und der Schutz religiöser Stätten weltweit: Das sind zwei konkrete Ziele, die die 10. Weltversammlung der Organisation "Religions for Peace" voranbringen will. Das nach eigenen Angaben größte weltweite interreligiöse Treffen tagt ab dem 19. August in Lindau. Es findet damit erstmals in Deutschland statt.

Strafbefehl

So fühlt sich Sozialpolitik in Deutschland oft an: weniger gerecht als blind und ungerecht.
Erstmals hat ein bayerischer Pfarrer einen Strafbefehl erhalten, weil er einem Flüchtling Kirchenasyl gewährt hatte. Ulrich Gampert, Pfarrer der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Immenstadt, soll demnach wegen "Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt" 4.000 Euro Strafe zahlen.