Andreas Jalsovec

Redakteur | Kirchenkreis Augsburg
Andreas Jalsovec, Redakteur

Andreas Jalsovec ist Redakteur für Augsburg und Schwaben. Der promovierte Ökonom hat schon für etliche Medien gearbeitet, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, die Abendzeitung und die Schwäbische Zeitung. Für den Evangelischen Presseverband (EPV) war er bereits von 2013 bis 2019 tätig. Seit Januar 2021 ist er EPV-Korrespondent in Augsburg.

Kommentar

Der Reichstag, Sitz des deutschen Parlaments
Statistiken können tückisch sein. Das zeigt sich bei einem Blick in die Wahlprogramme der Parteien zur Bundestagswahl am 26. September. Wer wissen möchte, wie viel Raum die Parteien darin dem Thema "Kirche" einräumen, stellt etwa fest: Das Wort kommt am häufigsten im Wahlprogramm der Linken vor (10 Nennungen). Dahinter kommt die AfD (8), dann erst folgen Grüne (6), CDU/CSU (4), SPD (3) und FDP (2). Inhaltlich sagt das natürlich wenig aus.

"Erste Wertpapierblase Europas"

St. Georg in Nördlingen
Der Kunsthistoriker Georg Habenicht stieß im Nördlinger Stadtarchiv auf Dokumente, die zeigen, wie die Nördlinger für ihren Kirchturm "Daniel" massenhaft Ablässe verkauften. Das Ablass-System beschreibt er dabei als "erste Wertpapierblase Europas".

Kommentar

Die Welt ist dem Menschen zur Bewahrung anvertraut.
Am 8. August 2021 findet das Augsburger Friedensfest statt. In diesem Jahr beschäftigt sich das Kulturprogramm mit dem Thema "Für_Sorge". Damit ist nicht nur die Pflege gemeint, es geht auch um soziale Gerechtigkeit, um Frauenrechte, den Klimaschutz oder das Verständnis der Religionen untereinander. Dies sind die Kernbereiche der Kirche – und gerade jetzt ist kirchliches Handeln gefordert. Ein Kommentar von Andreas Jalsovec.

Evangelische Kirchen in Bayern

Die evangelische Barfüßerkirche in Augsburg stammt aus dem 13. Jahrhundert. Jetzt muss sie saniert werden. Der Kanal, auf dem ein Teil des traditionsreichen Kirchenensembles steht, ist marode. Auf die Gemeinde kommen hohe Kosten zu.

Jubiläum

Am Ökumenischen Pfingstreffen in Augsburg nahmen 1971 gut 8.000 Menschen teil. Es gilt als Vorläufer des ersten Ökumenischen Kirchentags, der jedoch noch mehr als drei Jahrzehnte auf sich warten ließ. Eine Teilnehmerin erinnert sich.

Sebastian Kneipp

Crossmedia Sa, 15.05.2021 - 18:00
Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897)
Mit Kneipp verbinden die meisten nur kalte Güsse und Wasserwaten. Doch dem katholischen Priester ging es bei seiner Lehre um mehr als körperliche Gesundheit. Er hatte auch die Seele der Menschen im Blick. Das macht ihn bis heute aktuell.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*