Erlangen (epd). Die Leiterin der Erlanger Tafel, Elke Bollmann, hat eine Neuausrichtung der Sozialpolitik in Deutschland gefordert. Niemand dürfe mehr existenziell auf die Angebote der Tafeln angewiesen sein, sagte Bollmann laut Mitteilung am Freitag zum 25-jährigen Bestehen der Tafel Erlangen. Sie plädierte an eine neue Bundesregierung, sobald wie möglich den Mindestlohn auf zwölf Euro anzuheben, Sozialleistungen für Kinder und Jugendliche zu erhöhen und eine gesicherte Ganztagesbetreuung zu schaffen. So würde sich die soziale Teilhabe von vielen Tafelkunden und ihren Familien deutlich verbessern, sagte Bollmann.

Während der Pandemie habe sich die Situation zugespitzt, berichtete die Tafel-Leiterin. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse seien beendet worden, bei Menschen mit ohnehin niedrigem Lohn habe das Einkommen aus der Kurzarbeit oft nicht mehr für Miete und offene Rechnungen gereicht. "Die Tafel war und ist für unsere Kunden eine wichtige Hilfe im Alltag, eine Konstante, die ihnen Stabilität gibt", sagte Bollmann. Tafeln könnten eine Gesellschaft aber nicht nachhaltig verändern, sondern sie machten Missstände deutlich. Ein Drittel aller Lebensmittel, die weltweit produziert würden, werden laut Bollmann wieder vernichtet.

Über 1.600 Kundeninnen und Kunden können in Erlangen zu den drei Tafel-Ausgabestellen in der Stadt kommen. Mehr als ein Drittel davon seien Familien, deren monatliches Einkommen zu gering sei, um sich regelmäßige Einkäufe im Supermarkt zu leisten, sagte Elke Bollmann.

Im Oktober sind zum Jubiläum mehrere Veranstaltungen geplant. Am Samstag, 9. Oktober findet ein Tag der Offenen Tür statt. "Armut in einer reichen Stadt" ist Thema einer Lesung mit Anna Mayr, Autorin des Buchs "Die Elenden" am Donnerstag, 21. Oktober (18 Uhr). Zur anschließenden Podiumsdiskussion kommen Michael Bammessel, Präsident des Diakonischen Werks Bayern, und Elisabeth Preuß, die ehemalige Bürgermeisterin der Stadt Erlangen. Eine Benefizlesung mit dem fränkischen Krimi-Autor Tommie Goerz steht am Mittwoch, 27. Oktober (19 Uhr) auf dem Programm. Die Metropol Big Band gibt am Samstag, 30. Oktober, ein Benefizkonzert für die Tafel.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*