5.12.2018
Buchtipp

"Weiß der Himmel?": Wie der Journalist Tillmann Prüfer zum Kirchgänger wurde

Nach dem plötzlichen Tod eines Freundes befasst sich der preisgekrönte Journalist Tillmann Prüfer von der Wochenzeitung "Die Zeit" mit den Themen Leben, Sterben, Tod und Sinn. In seinem neusten Buch "Weiß der Himmel?" macht er sich auf eine Suche, die an einem überraschenden Ort endet.
"Wie ich über die Frage nach Leben und Tod stolperte und plötzlich in der Kirche saß" - so der Untertitel von Tillmann Prüfers neuem Buch "Weiß der Himmel"

"Urplötzlich bin ich in eine Situation geraten, in der ich Glaube und Zuversicht dringend nötig habe." Tillmann Prüfer schildert in "Weiß der Himmel" die aufwändige Suche des Autors. Eine schwierige Lebensphase mit Krankheit und Sterben eines Freundes erschüttert die bisherigen Grundfesten des überzeugten Agnostikers und er beginnt, sich mit dem Glauben auseinanderzusetzen.

"Bis vor Kurzem kam mein Leben sehr gut ohne Gott aus."

Aber jetzt stellt der Modejournalist sein Leben in Frage, lernt zu beten, wird zum regelmäßigen Kirchgänger und reflektiert seine Gedanken schließlich in einem Kloster, in Israel, beim Pilgern.

Buch-Tipp

Tillmann Prüfer: "Weiß der Himmel"

Tillmann Prüfer, geboren 1974, ist Stilchef und Mitglied der Chefredaktion des ZEIT-Magazins. Ausgezeichnet mit mehreren Journalistenpreisen schrieb er erfolgreiche Bücher. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Sein tagebuchartiges Buch "Weiß der Himmel" ist im Gütersloher Verlagshaus erschienen und kostet 18 Euro.

Thumbnail
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Dschagga-Mission

Schwerpunktthema der Frühjahrssynode in Schwabach ist "Mission". In der Vergangenheit waren es europäische Geistliche, die in der ganzen Welt als Missionare unterwegs waren. Einer von ihnen ist Bruno Gutmann. In Tansania hat er bei den Dschaggas gelebt. Sein Urenkel Tillmann Prüfer hat sich auf eine Spurensuche begeben.
efa