Konfirmation online
In der Gemeinde im oberfränkischen Helmbrechts werden Gottesdienste und Konfirmation durch ein eigenes Livestream-Team aufgenommen und im Internet veröffentlicht. Ein wichtiges Mitglied dieser Technik-Gruppe ist der Konfirmand Daniel.
Daniel und Kirchenvorsteher Oliver Geipel bei der sonntäglichen Arbeit in der Johanniskirche von Helmbrechts.

Mit Joystick und Bildschirm in der Kirche

Jeden Sonntag sitzt Daniel auf der Empore der Johanniskirche in Helmbrechts. Vor sich hat er ein Regie-Pult mit mehreren Tonreglern. Daneben sind vier Bildschirme aufgebaut. Mit einem Joystick zielt er auf die Decke des Kirchengebäudes. Ein bewegliche Kamera fängt daraufhin das horizontale Bild von Christus, der von den vier Evangelisten umgeben ist, ein.

Livestream-Team

Daniel absolviert gerade sein Konfi-Praktikum. Dabei engagieren sich die Jugendlichen in allen möglichen Bereichen der Gemeinde südwestlich von Hof. Manche sind im Pfarramt aktiv oder im Kindergottesdienst. Andere helfen den Lektoren im Gottesdienst oder tragen die Gemeindebriefe aus. Und Daniel ist in einem vierköpfigen Team dafür verantwortlich, dass der Gottesdienst gefilmt und auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde online gestellt wird.

Liebe fürs Detail

"Das Aufnehmen ist immer sehr abwechslungsreich", sagt er mit Blick auf die verschiedenen Aufgaben im Gespräch mit sonntagsblatt.de. So könne er entweder die Lautstärke-Regelung der Mikrofone übernehmen, im passenden Moment die Psalmen-Texte und Lied-Titel einblenden oder sich eben um die Detailaufnahmen kümmern. Dass es in der Johanniskirche reichlich Gelegenheit dazu gibt, sieht man in den Videos auf YouTube.

Verschiedene Zoom-Einstellungen gewährleisten einen guten Blick auf die farbenfrohen Glasfenster, den von der Decke hängenden Kronleuchter oder eine Nahaufnahme vom Altar. Und eine Person, die für die meisten Gottesdienstbesucher sonst unsichtbar bleibt, rückt dank Daniel im Video in den Fokus: Beim Orgelnachspiel kann man dem Organisten sogar über die Schulter auf das Notenblatt blicken.

Teamarbeit beim Schnitt

Auch beim Vorstellungsgottesdienst der diesjährigen Konfirmanden wurde Daniel aktiv - das Schneiden und Zusammenfügen der Videos fiel in seinen Aufgabenbereich. Zusammen mit Kirchenvorsteher Oliver Geipel wagte er sich an das Projekt.

"Damit war ich sechs bis sieben Stunden beschäftigt", erinnert sich Daniel rückblickend.

Hätte er den Vor- sowie den Abspann zum Film noch eingefügt, wäre es sogar noch länger gewesen.

Konfirmation mit Hygiene-Konzept

Auch die diesjährige Konfirmation wird per Video verfügbar sein. Der Termin wird, wie traditionellerweise vorgesehen, am Sonntag nach Ostern stattfinden. Aller Voraussicht nach werde es zwei Gottesdienste geben, in denen jeweils die Hälfte der Gruppe konfirmiert wird, erklärt Pfarrer Thomas Berthold.

Natürlich sind Abstandhalten und Maske Pflicht, Beichte und Abendmahl seien auch angedacht. Wie sich das Infektionsgeschehen und die daraus resultierenden staatlichen Vorgaben bis dahin entwickele, müsse man jedoch abwarten.

In der vorläufigen Planung gäbe es, zusätzlich zum Organisten, ein weiteres künstlerisches Event. "Wir freuen uns auf ein kleines Ensemble, das Musik macht", gibt er einen Ausblick.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*