8.08.2017
"Kirche in Bayern"

Frauen in der Evangelischen Kirche

Eine Frau im schwarzen Talar mit weissem Beffchen bekleidet, die in der Kirche predigt: In der evangelischen Kirche ist das ein gewohntes Bild. Dass Frauen Pfarrerinnen werden dürfen ist aber erst seit 1975 in der bayerischen Landeskirche möglich. Und es war ein ganz schön steiniger Weg bis dahin, sagen Pfarrerinnen der ersten Generationen wie Helga Kern aus Nürnberg. Ein Filmbeitrag von Simona Hanselmann-Rudolph

In dem Beitrag wird die Geschichte von zwei Pfarrerinnen erzählt - während die eine noch um ihren Status kämpfen musste, ist es für die andere heute selbstverständlich, in ihrem Beruf zu arbeiten.

TV-Tipp

Im Fernsehen können Sie den Beitrag am 13.08.17 bei "Kirche in Bayern" anschauen. Das ist das ökumenische TV-Magazin, das fast flächendeckend im Freistaat zu sehen ist.

Hier finden Sie die Sender und Termine

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Lutheraner in den USA

Fromme Tattoos sind ihr Markenzeichen: die US-amerikanische Pfarrerin Nadia Bolz-Weber.
Nach Persönlichkeiten wie Nadia Bolz-Weber sehnen sich viele lutherische Christen aus dem liberalen Lager: Charismatisch, aber nicht evangelikal; Tattoos, rebellischer Look und doch theologisch so ur-lutherisch, wie man es sich kaum "orthodoxer" ausmalen könnte. Jetzt war die US-Pfarrerin und Bestsellerautorin auf Buchpräsentationstour in Europa. Auch in Deutschland wird sie immer populärer. Zum Abschluss ihrer Europareise schaute sie in der Münchner St.-Matthäus-Kirche vorbei.

USA

Die Pastorin Miriam Groß in New York.
Miriam Groß ist seit zwei Jahren mit Mann und Kindern in New York. Das Besondere daran: Sie ist von der evangelisch-lutherischen Kirche dorthin entsandt, um die deutsche Kirchengemeinde St. Pauls zu leiten. Die Pfarrerin hat sich damit einen Traum erfüllt, dessen Alltag jedoch so anders ist als das bisherige Leben im beschaulichen Bayern, dass sie andere daran teilhaben lässt: Auf ihrem Blog und seit September auch mit einem Buch.
efs