18.01.2020
Gebetswoche für die Einheit der Christen

Gebetswoche: Gottesdienst mit Marx und Bedford-Strohm

Zur Gebetswoche für die Einheit der Christen findet am Mittwoch, 22. Januar, im katholischen Liebfrauendom ein ökumenischer Gottesdienst statt. Neben Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Reinhard Marx, werden auch Bischöfe von der rumänisch-orthodoxen und armenisch-apostolischen Kirche teilnehmen.
Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses.
Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses.

Münchner Christen aller Konfessionen begehen mit einem zentralen ökumenischen Gottesdienst am Mittwoch, 22. Januar, im katholischen Liebfrauendom die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Die Predigt hält der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, wie die bayerische Landeskirche und die Erzdiözese München und Freising gemeinsam mitteilten. Bedford-Strohm werde den Gottesdienst gemeinsam mit dem katholischen Erzbischof Kardinal Reinhard Marx, dem rumänisch-orthodoxen Bischof Sofian von Kronstadt und Bischof Serovpe Isakhanyan von der armenisch-apostolischen Kirche in Deutschland leiten. Musikalisch wird der Gottesdienst von Domorganist Hans Leitner und dem armenischen Chor "Shogher" unter Leitung von Armine Babayan gestaltet.

Die weltweite Gebetswoche für die Einheit der Christen von Samstag, 18., bis Samstag, 25. Januar 2020, feiern Christen aller Konfessionen mit zahlreichen Gottesdiensten und Begegnungen. Der internationale liturgische Entwurf wurde heuer von einer Gruppe aus Malta erarbeitet und steht unter dem Leitwort "Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich" aus der biblischen Apostelgeschichte. Die Gebetswoche wird seit 1908 begangen.

Die 1948 gegründete Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) mit Sitz in Frankfurt am Main repräsentiert eigenen Angaben zufolge rund 50 Millionen Christinnen und Christen in Deutschland. Zu ihren Mitgliedern zählen 17 Kirchen, weitere acht als Gastmitglieder sowie fünf ökumenische Organisationen mit Beobachterstatus. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind unter anderem das Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung sowie das gemeinsame Gebet.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Augsburger Friedensgespräche

Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses.
Autor
Trotz Glaubwürdigkeitsverlusten und Kirchenaustritten wollen die Kirchen in Deutschland weiter eine wichtige gesellschaftliche Rolle spielen. Dies betonten die Bischöfe Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx bei den Augsburger Friedensgesprächen.

15. bis 17. Mai

2019 Kirchentag Hesselberg bemalte Kreuze
Im Landkreis Donau-Ries wird es im kommenden Jahr einen gemeinsamen ökumenischen Kirchentag von evangelischer und katholischer Kirche geben. Beteiligt sind an dem Kirchentag je drei evangelische und katholische Dekanate, so Donauwörths evangelischer Dekan Johannes Heidecker. Insgesamt sei das Treffen "ein Fest für 110.000 Christen im Landkreis", sagte der Theologe im Vorfeld der zweiten Dekanatssynode, die am 23. November in Donauwörth stattfindet.