26.10.2019
Sommerzeit

Zeitumstellung 2019: Eine Stunde geschenkt

Am Samstagnacht wird die Uhr umgestellt. Alle Informationen zur Zeitumstellung auf einen Blick.
Uhr Wecker Zeitumstellung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (27. Oktober 2019) wird die Uhr in Deutschland um eine Stunde vorgestellt. Dadurch bekommen wir eine Stunde geschenkt. Durch die Zeitumstellung wird es in der nächsten Zeit wieder etwas früher hell – dafür aber am Nachmittag auch eher wieder dunkel. Die Zeitumstellung im Herbst 2018 könnte eine der letzten sein, denn nach dem Willen der EU-Kommission soll das Zeitsystem abgeschafft werden.

Was Sie tun müssen? Stellen Sie Ihre Uhren in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 27.10.2019 früh von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück!

Zeitumstellung 2020

Und wann wird es wieder Sommer? Die Umstellung von der Winterzeit auf die Sommerzeit findet statt am 29. März 2020. Dann werden die Uhren in der Nacht von Samstag, 28. März 2020, auf Sonntag, 29. März 2020, von 2 auf 3 Uhr vorgestellt.

Wie kann ich mir die Zeitumstellung merken?

Um sich die Zeitumstellung zu merken, gibt es eine gute Eselsbrücke - nämlich zu denken:

„Immer zum Sommer hin.“

Also im Frühjahr eine Stunde vor, im Herbst eine Stunde zurück.

 

Befürworter und Gegner der Zeitumstellung

Es gibt zahlreiche Befürworter und Gegner der Zeitumstellung. Bei einer zentralen EU-Umfrage äußerten sich rund 80 Prozent der Teilnehmer für eine Abschaffung der Zeitumstellung. Die Kommissionsumfrage war mit 4,6 Millionen Teilnehmern die erfolgreichste in der EU-Geschichte. Bislang hatten sich höchstens 500.000 EU-Bürger an Online-Befragungen der Kommission beteiligt.

Der bayerische Philologenverband (bpv) äußerte sich entgegen des allgemeinen Trends eher für eine Beibehaltung der Zeitumstellung. Denn bei einer dauerhaften Sommerzeit müssten viele Schüler in den Wintermonaten "mitten in der Nacht" aufstehen und würden erst nach zwei oder drei Schulstunden das erste Tageslicht sehen. Dies sei nicht gut für die Leistungsfähigkeit der Schüler und erhöhe das Unfallrisiko auf den Straßen.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: