Syrische Kunst
Ahmad Karno erinnert mit seinen Bildern an die syrische Heimat.
Ahmad Karno

Der syrische Künstler Ahmad Karno stellt derzeit im Evangelischen Bildungszentrum (EBZ) auf dem Hesselberg unter dem Titel "Heimat und Erinnerung" seine Bilder aus. Der 1974 im syrischen Aleppo geborene Karno wuchs in einer Künstlerfamilie auf und studierte später an der Akademie für Orientalische Kunst in Aleppo, ehe er 2011 infolge des Bürgerkrieges sein Land verlassen musste. Bis 2014 lebte er mit seiner Familie in einem Flüchtlingszeltlager, wo er Kunstunterricht für Kinder gab, um ihre von Krieg und Flucht geprägten Gefühle zu verarbeiten.

Danach kamen seine Familie und er mit einem Visum nach Deutschland. Seine expressiven Ölbilder helfen ihm nach seinen eigenen Angaben, mit dem Erlebten fertig zu werden. Ahmad Karno hat bereits in Syrien, im Libanon, der Türkei, Jordanien und Saudi Arabien, Österreich sowie in Deutschland ausgestellt. Die aktuelle Schau am Hesselberg soll bis zu diesem Herbst zu sehen sein.

Seit 2010 ist er Mitglied im syrischen Künstlerbund. Karno hat fünf Kinder und lebt in Nürnberg.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*