27.08.2018
G-Judo EM in London 2018

3 Gold und 2 Silber für Team Bavaria bei der G-Judo-EM in London

Einen wahren Medaillenregen konnte das "Team Bavaria" bei der EM in G-Judo einfangen: die Athletinnen und Athleten holten dreimal Gold, zweimal Silber. Eine tolle Bilanz für die sieben Judoka mit geistiger Beeinträchtigung, die aus München und Umgebung nach London gereist waren.
Augustinum-Team der G-Judo EM in London
von links, stehend: Alwin Brenner (Chefcoach), Maxi Massepp, Samuel Dietz, Florian Linsner (ASV Rott/Inn), Coach Gerhard Posch (ASV Rott/Inn. Untere Reihe: Benedikt Tröger, Lara Holzmüller, Marina Eichner, Alessia Schmidt

Samuel Dietz wird bald seinen 1. Dan haben. Gold bei der EM in London in der Gewichtsklasse unter 100kg sind eine weitere Motivation für den jungen Mann. In der Gruppe bis 73kg konnte Benedikt Tröger Edelmetall mit nach Hause nehmen.

Für Carolin Anzinger ist das schon die zweite Goldmedaille bei einem internationalen Wettbewerb. Sie stand schon 2015 bei den Special Olympics World Games in Los Angeles ganz oben auf dem Treppchen.

 

Die Sieger nach dem ersten Spieltag

Marina Eichner und Alessia Schmidt holten Silbermedaillen.

Damit kann Trainer Alwin Brenner, im Hauptberuf Sozialpädagoge im Heilpädagogischen Centrum Augustinum, sehr zufrieden sein mit seinem Team. Er war schon vor dem Wettbewerb zuversichtlich: "Fleißiges Training auch bei hochsommerlichen Temperaturen und der große Erfolg bei den Deutschen Einzelmeisterschaften sowie bei den Nationalen Spielen der Special Olympics in Kiel haben nicht nur für die Qualifikation gesorgt, sondern können auch den ein oder anderen Medaillentraum Wirklichkeit werden lassen."

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Team Bavaria auf EM-Kurs

Nächste Woche (21.-25.8.) findet in London die erste Europameisterschaft in G-Judo statt. Das 'G' steht für "Geistige Beeinträchtigung". Das Team Bavaria besteht aus sieben Judoka des Heilpädagogischen Zentrums in München und einem Athleten aus Rott am Inn. Ihre Chancen stehen gut, denn sie trainieren regelmäßig im Verein SF Harteck. Elke Zimmermann hat ihr letztes Training vor der Abreise besucht.

Filmtipp Lebensformen

Künstler mit geistiger Beeinträchtigung beim Euward
Der Kunstpreis "Euward" wird alle drei Jahre an Künstler mit geistiger Beeinträchtigung vergeben. Die Werke der Gewinner und Nominierten von 2018 sind noch bis 9. September im Buchheim-Museum am Starnberger See zu sehen. Das Evangelische Fernsehen hat die Künstler für die Fernsehsendung "Lebensformen" besucht.
efa