Sprache
Genderneutrale Sprache ist ein viel diskutiertes Thema. Doch wie oft wird sie tatsächlich genutzt? Das ifo-Institut legt Zahlen vor.

Knapp jedes dritte deutsche Unternehmen nutzt laut einer aktuellen Befragung mittlerweile genderneutrale Sprache. Angewandt werde sie vor allem in der Kommunikation nach außen (35 Prozent), während innerhalb der eigenen Firmenwände lediglich jedes vierte Unternehme gendere, präsentierte das ifo-Institut mit Sitz in München die Ergebnisse der Randstad-ifo-Personalleiterbefragung zu Diversität in Unternehmen. Große Unternehmen nutzten häufiger genderneutrale Sprache als kleine.

Genderneutrale Sprache: "noch viel Luft nach oben"

Bei Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden verwenden sie knapp die Hälfte, sowohl intern (50 Prozent) als auch extern (48 Prozent). Zwischen den unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen gibt es kaum Differenzen. Beim Thema genderneutrale Sprache sei "noch viel Luft nach oben ist", sagte ifo-Forscherin Julia Freuding.

Weitere Themen der Befragung waren Vielfalt in der Belegschaft, Inklusion, Führungspositionen in Teilzeit sowie die Wirkung von "Diversity Management" auf das Unternehmen.

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentar

Geschlechtergerechte_Sprache
Beim Streit um Gendersternchen und Binnen-I stehen sich zwei Seiten unversöhnlich gegenüber. Die politische Debatte ist wieder einmal emotional aufgeheizt, konservative Medien schießen gegen gendernde Nachrichtensprecher. Im Wahlprogramm einer rechten Partei heißt es gar, Gendern sei "eine groteske Verunstaltung der deutschen Sprache". Warum gerade deshalb eine diskriminierungsfreie Sprache wichtig ist. Ein Kommentar von Gabriele Ingenthron.

Sexuelle Identität

Jugendlicher beim Fußballspiel
Sie fühlen sich nicht dem Geschlecht zugehörig, das ihnen aufgrund körperlicher Merkmale zugeschrieben wird: Transgeschlechtliche Jugendliche suchen zunehmend Beratung und Hilfe. Denn ein Leben im Körper, der nicht passt, verursacht psychisches Leid.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*