2.05.2020
Coronavirus

Mundschutz richtig aufsetzen und tragen: Johanniter-Erklärfilm zeigt, wie es geht

Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat zum Start der Maskenpflicht am 27. April ein kindgerechtes Erklärvideo ins Netz gestellt. In dem gut zweiminütigen Beitrag wird erklärt, wie man den Mund-Nasen-Schutz richtig anlegt und auch wieder abnimmt - es gilt fünf Punkte zu beachten.
Genau so wichtig wie eine Mund-Nase-Maske ist der richtige Umgang mit ihr. Die Johanniter erklären Kindern und Erwachsenen in diesem Video, worauf sie achten müssen.

Fürs richtige Masken-Tragen sind dabei laut der Johanniter-Unfall-Hilfe fünf Punkte unerlässlich.

1: Vor dem Anlegen und unmittelbar nach dem Ablegen der Maske sollte man sich 20 bis 30 Sekunden gründlich die Hände waschen.

2: Ebenfalls wichtig: Die Maske muss Nase und Mund bis zum Kinn abdecken und an den Rändern möglichst eng anliegen.

3: Die Maske muss gewechselt werden, wenn sie von der Atemluft feucht geworden ist.

4: Eine Berührung der Maske während des Tragens sollte vermieden werden - auch beim Abnehmen sollte man sie nur an den Schnüren anfassen.

5: Stoffmasken müssten nach jedem Tragen wieder aufbereitet werden. Mindestens bei 60 Grad in der Waschmaschine. Bis zum Waschen sollten sie in Plastiktüten aufbewahrt werden.

Maske tragen und Mindestabstand einhalten

Johanniter-Notfallsanitäter und Ausbilder Thomas Fuchs aus München betont: "Die Mund-Nasen-Masken sollen die Verbreitung von Tröpfchen durch den Träger reduzieren" - sich selbst könne man mit einer solchen Maske aber nicht schützen. Deshalb sollten die Träger auch weiterhin den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten, rät der Experte.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Hilfsbereitschaft während Corona-Pandemie

Monika Biehmelt ist examinierte Altenpflegerin und arbeitet für einen mobilen Pflegedienst. Als ihr vor einigen Tagen klar wurde, dass die Mundschutze ihrer Station in Corona-Zeiten unter Umständen nicht mehr lange reichen würden, kam ihre eine kreative Idee – und sie wurde selbst aktiv.

Heiraten 2020

Sarah und Christian Tultz wollten im Mai heiraten, doch dann machte ihnen die Ausbreitung des Coronavirus einen fetten Strich durch die Rechnung. Im Gespräch mit Sonntagsblatt.de erzählt die zukünftige Braut, warum sie ihre kirchliche Trauung nun erst einmal absagt - und wie es dem Paar damit geht.