Melitta Müller-Hansen

Kirchenrätin
Melitta Müller-Hansen
Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen ist Rundfunkbeauftragte der Bayerischen Landeskirche

Melitta Müller-Hansen, Jahrgang 1963, war von 2003 bis 2014 stellvertretende Rundfunkbeauftragte der Bayerischen Landeskirche. Ab dem 1. März 2014 hat sie die Beauftragung übernommen und verantwortet die Verkündigungssendungen beim Bayerischen Rundfunk (Live-Gottesdienste im Hörfunk und Fernsehen, Filme, verschiedene Radioformate: Auf ein Wort, evangelische Morgenfeier, Morgenandachten im DLF und DKultur).  

Geboren und aufgewachsen in Siebenbürgen/ Rumänien, mit 17 Jahren ausgewandert, studierte sie Evangelische Theologie in Erlangen und Heidelberg. Nach ihrem Vikariat in Waldkraiburg wurde sie 1992 ordiniert und arbeitete in Gröbenzell, Germering, und München als Gemeindepfarrerin.

Neben eigener Autorentätigkeit im Rundfunk, publizierte sie im Sonntagsblatt, bei Publik-Forum und der Zeitschrift efi.

Im Jahr 2012 erhielt sie den „Goldenen Kompass“ für einen ihrer Filme beim BR („In jedem Menschen klingt ein Geheimnis“).

Von 2003 – 2013 war sie Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in München und engagiert sich seit 2012 als Vorstandsmitglied beim BachChor&Orchester Fürstenfeldbruck e.V.  

Melitta Müller-Hansen lebt in einem Vorort im Münchener Westen, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Evangelische Morgenfeier

Opferfest Islam
"Es gibt Bilder, die wirken unmittelbar aufs Gemüt. Sie prägen sich ein. Und der Körper entspannt, die Seele wärmt sich, der Geist öffnet sich. Das Bild vom guten Hirten etwa, eines der ältesten Sprachbilder der Bibel für Gott, wirkt auf mich heute noch so. Der Hirte, der die Schafe auf grüne Weide führt. Sein Leben lässt für sie. Und so vertraut ist mit seinen Tieren, dass sie ihn an seiner Stimme erkennen, wenn er sie ruft. Da ist Körperkontakt, da ist Wärme, da ist Beziehung und Bewegung." Die Evangelische Morgenfeier von Melitta Müller-Hansen.

In Windeln gewickelt

Geburt Christi
Die Weihnachtslieder und Bräuche dieser Welt holen die Geburt des göttlichen Kindes immer schon ganz unbekümmert in die eigene Lebenswelt. Bethlehem ist da, wo Menschen leben. Bethlehem - Haus des Brotes - wo sie ihr tägliches Brot für Leib und Seele suchen und hoffentlich auch finden. Und Bethlehem mit seiner Krippe, mit Engeln und Hirten kann die eigene Seele sein. Dort soll Gott geboren werden. Die Evangelische Christvesper von Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen aus München.

Predigt

Jesus und Nikodemus
"Dass der Wind erzählt, ist eine schöne poetische Perspektive. Der Wind erzählt mir was, er nimmt mich wahr, hat ein Interesse an mir. Die Windgeschichten der Bibel bestätigen das. Sie beschreiben die äußere Kraft des Windes als innere Kraft des Geistes zugleich. Der Geistwind, die Geistkraft hat ein Interesse am Menschen." Evangelische Morgenfeier von Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen, München

Evangelische Morgenfeier

Leere
"Wir nehmen sie selten bewusst wahr, und doch ist sie immer da. Sie gehört zu dem Kosmos, in dem wir leben, und zu jedem Atemzug, den ich als Mensch mache. Die Leere mit Doppel-e ist ein Prinzip des Lebens. Und mir scheint, wer es verletzt, übergeht, verkennt das Leben, verstellt ihm das Werden, Wachsen und Gedeihen." Die Evangelische Morgenfeier heute von Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen.

Evangelische Morgenfeier

Jesus im Gethsemane-Garten
Die menschlichen Urerfahrungen von unverschuldetem Leid haben in der Passionsgeschichte Jesu eine Sprache gefunden. Im Garten Gethsemane erlebt Jesus die Macht der Finsternis - ein Bild für die tiefste Erschütterung, der ein Mensch ausgesetzt sein kann. Evangelische Morgenfeier von Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen, München