10.03.2017
Flucht & Familie

Leben im Flüchtlingslager: Aus den Augen, aus dem Sinn

Kein Kontakt zu den Familien, gesundheitliche Beschwerden aufgrund schlechter Hygiene und eingesperrt - so sieht das Leben vieler Flüchtlinge in Auffanglagern aus. Die Menschen dort seien totaler Willkür ausgesetzt, sagt Tankred Stöbe von Ärzte ohne Grenzen.
Flüchtlingslager

Menschen die auf der Flucht sind, landen meistens in irgendwelchen Lagern. Darin sind die Zustände meistens katastrophal. Aber es geht noch schlimmer, zum Beispiel in Nordafrika. Da kann man dann zwei Dinge tun: Wegschauen oder helfen. Tankred Stöbe von Ärzte ohne Grenzen hat sich für Letzteres entschieden.

Aus den Augen, aus dem Sinn
Tankred Stöbe von Ärzte ohne Grenzen berichtet von seinen Erlebnissen in Nordafrika.
von Hubert Mauch

Dossier Asyl und Flucht

Weltweit sind etwa 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Auch in Bayern suchen viele Schutz. Wie geht es den Flüchtlingen hier? Welche Erfahrungen machen Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit? Lesen Sie das und mehr in unserem Dossier "Flucht und Asyl" .
 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Sozialministerin Müller im Gespräch

Sozialministerin Emilia Müller
Fünf Jahre lang hat Emilia Müller als Europaministerin die bayerischen Strippen in Brüssel gezogen. Die letzte Landtagswahl im Herbst 2013 katapultierte die Oberpfälzerin dann an die Spitze des bayerischen Sozialministeriums und - unter dem Eindruck der Flüchtlingsdramen im Mittelmeer - in den Fokus der Öffentlichkeit. Im EPV-Redaktionsgespräch erklärt die 62-Jährige, welche Zuwanderungspolitik sie sich für die Zukunft wünscht - und was sie als Sozialministerin für Bayern noch bewegen will.
efa