17.04.2020
Maßnahmen wegen des Coronavirus

Johanniter bieten nun Online-Pflegekurse für Angehörige an

In vielen Pflegeheimen herrscht ein Aufnahmestopp. Die Johanniter-Unfall-Hilfe bietet deshalb kostenfreie Pflegekurse für pflegende Angehörige im Internet an, die von jetzt auf gleich selbst die Pflege in die Hand nehmen müssen.
Laptop-Computer und Hand (Ausschnitt).

Für pflegende Angehörige in der Corona-Krise bietet die Johanniter-Unfall-Hilfe im Internet kostenfreie Pflegekurse an. Pflegebedürftige seien als Risikogruppe am meisten von einem schweren Covid-19-Verlauf gefährdet.

Angehörige stelle diese Situation vor besondere Herausforderungen, teilten die Johanniter in München mit.

Online-Pflegekurse

Betreuungsangebote fallen weg, in Pflegeheimen herrscht Aufnahmestopp, wodurch manche Angehörige von jetzt auf gleich selbst die Pflege in die Hand nehmen müssen. Auf der Plattform "johanniter-pflegecoach.de" stellt der Verein kostenfreie Online-Pflegekurse bereit, um pflegenden Angehörigen digital bei der Vorbereitung und Durchführung der Pflege zu Hause zu helfen.

In dem Online-Kurs stehen vier Themenbereiche zur Verfügung: Grundlagen der häuslichen Pflege, Alzheimer und Demenz, Wohnen und Pflege im Alter sowie Rechtliche Vorsorge für den Ernstfall. Nach einer einmaligen Registrierung stehe das Angebot allen offen.

Weitere Praxistipps gibt es auf der Webseite "johanniter.de".

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Gläubige im Gebet vereint

Beten in der Kirche mit Kerzenlicht
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat die Schirmherrschaft einer großen ökumenischen Gebetsaktion übernommen, die am vergangenen Mittwochnachmittag erstmals stattfand. Ab Mittwoch, 15. April, findet das Live-Gebet täglich statt. Wie man daran teilnehmen kann.

Leiden am Coronavirus

"Bei der Hoffnungspost kannst Du einen Brief an jemanden verfassen, dem es nicht so gut geht wie Dir", steht einleitend auf der Webseite des Projekts "Hoffnungspost" geschrieben. Dahinter steht die Idee, Menschen in Corona-Zeiten Trost zu spenden – und ihnen Hoffnung zu schicken.

Konfirmationen wegen Coronavirus abgesagt

Konfirmation vor Corona
Autor
Wegen der Corona-Krise fallen derzeit nicht nur die sonntäglichen Gottesdienste, Taufen und Hochzeiten aus - auch die Konfirmationen sind allerorts abgesagt worden. Pfarrer, Eltern und natürlich die Konfirmanden selbst hatten sich teils monatelang auf dieses besondere Ereignis vorbereitet und schauen nun in die Röhre. Doch wie eine Umfrage im Kirchenkreis Nürnberg zeigt, überwiegt vielerorts Zuversicht. Und die Krise setzt bei "Konfis" und Pfarrern ungeahnte Kräfte frei.