Asyl

Evangelischer Kirchentag in Dortmund

2019 Kirchentag Hesselberg Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm2
Beim Kirchentag in Dortmund fordert die evangelische Kirche erneut die Aufnahme aller im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge und ihre Verteilung in der Europäischen Union. "Europa verliert seine Seele, wenn wir so weitermachen", mahnt der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Theater

Bekim Lumis gilt als einer der bedeutendsten Theaterschaffenden Osteuropas. Der Kosovare lebte und arbeitete in den 90er Jahren in München. Im Sommer 2018 ist er erst 52jährig verstorben.
Die Premiere zu seiner Inszenierung von "Arturo Ui" (Bertold Brecht) im Nationaltheater Prishtina hat Bekim Lumi nicht mehr gesehen. Er starb Ende Juli mit nur 52 Jahren. Da der Theatermann in den 90er Jahren in München gearbeitet hat, findet jetzt eine Ehrung Lumis von ehemaligen Kollegen und Freunden im Theater "Heppel und Ettlich" statt.

Migration

Ashot Aharonyan
Autor
Kein Happy-End für den im Januar aus Neuhaus an der Pegnitz abgeschobenen Ashot Aharonyan, der seine todkranke Mutter Gayane noch einmal sehen wollte: Als der junge Armenier endlich auf dem Weg zurück nach Deutschland war, ereilte ihn die Nachricht vom Tod seiner Mutter. Er kehrte um. Zurück bleiben nicht nur Trauer, sondern beim Neuhauser Helferkreis auch Verbitterung und Wut.

Zum Tod verurteilte Christin Asia Bibi

Islamisten fordern bei Demonstration in Pakistan den Tod der Christin Asia Bibi wegen angeblicher Blasphemie vor mehr als zehn Jahren (November 2018).
Die wegen angeblicher Blasphemie zum Tode verurteilte Christin Asia Bibi fürchtet um ihr Leben. Der Oberste Gerichtshof in Islamabad hatte das Todesurteil gegen die seit fast zehn Jahren inhaftierte Katholikin am 31. Oktober aufgehoben. Nachdem Islamisten auf die Straße gingen, kassierte die Regierung den Freispruch. Asia Bibi darf Pakistan nicht verlassen. Ihr Ehemann hat das Ausland um Hilfe für eine Ausreise und um Asyl für die Familie gebeten.

Unterbringung für Geflüchtete

Transitzentrum für Flüchtlinge in der Zeißstraße in Regensburg
Seit Wochen werden in der politischen Diskussion um den Umgang mit Asylsuchenden unterschiedliche Begriffe verwendet. Viele dürften dabei längst den Überblick verloren haben, was sie eigentlich bedeuten und ob sie überhaupt Unterschiedliches meinen. Vor allem Flüchtlingshelfern ist die Unterbringung in Anker-Zentren & Co. ein Dorn im Auge. Sie halten die Begriffe für schönfärberisch. Denn eigentlich seien die Einrichtungen nichts anderes als große Flüchtlingslager. Hier finden Sie eine Definition der aktuell verwendeten Begriffe:

Asyl in Zirndorf

In der ZAE Zirndorf: Kreativstunde für die Kinder mit der Künstlerin Sabine Schwarz aus Roßtal
Autor
Weit weg von zu Hause, auf beschwerlichen Wegen nach Deutschland gekommen, schreckliche Bilder im Kopf und Angst im Rücken: Es sind vor allem die Kinder, die in den Zentralen Aufnahmeeinrichtungen (ZAE) für Flüchtlinge Schutz und Halt brauchen. So auch in Zirndorf. Haupt- und Ehrenamtliche sorgen hier für Schule, Betreuung und Zerstreuung. Doch gerade weil seit einigen Monaten weitaus weniger Kinder in der ZAE ankommen, stehen einige Angebote auf der Kippe. Der Bedarf ist nach wie vor da, es fehlen aber wie so oft die Mittel. Und ob sich an diesem Zustand etwas ändert, wenn die Zirndorfer Einrichtung in wenigen Wochen zu einem von sieben sogenannten Ankerzentren in Bayern wird, ist ebenso fraglich.