17.05.2020
"Kirche in Bayern"

Genuss-Shopping mit Mehrwert: Das passiert mit unseren Altkleidern

Haben Sie auch die Zeit der Ausgangsbeschränkung zum Aussortieren benutzt? Die Kleidercontainer der Diakonie waren jedenfalls in ganz Bayern so voll, dass darum gebeten wurde, erstmal nichts mehr einzuwerfen. Wir haben uns gefragt, was passiert mit diesen Sachen? Wenn sie sauber, heil und solide sind, dann hängen sie vielleicht bald in einer kleinen Boutique in München-Neuhausen, um wieder zum Lieblingsstück zu werden.
Kleidung in guter Qualität und Zustand, die Sie in den Container geben, wird in München im "Kleidsam" aufgebügelt, möglicherweise geändert und verkauft. Da die Boutique ein "Kind" der Diakonie ist, finden hier auch Menschen arbeit, die sonst nicht unterkommen würden. Und so gleichen sich ein fairer Arbeitsplatz und ein schickes Angebot mit fairen Preisen aus.

Durch die Straßen von München-Neuhausen zieht ein leichter Frühlingswind. Die kleinen Geschäfte machen schön langsam wieder auf. Bei der Secondhand-Boutique "Kleidsam" wird die Ware lebenslustig präsentiert.

Auch die kleinen Läden haben viel Auswahl. Trotz Hygienebestimmungen besteht hier weniger Kontaktmöglichkeit zu anderen, als in größeren Geschäften. Aber Beratung und Auswahl sind mindestens genauso gut.

Klamotten aus der Altkleidersammlung

Bei "Kleidsam" kommt die Ware aus der Altkleidersammlung. Betriebsleiterin Julia Boiger stellt aber klar: "wir haben wahnsinnig viel Arbeit mit dem, was wir bekommen." Jedes Stück wird auf Schäden, Sauberkeit und Allgemeinzustand kontrolliert. Und in die Taschen müssen die Mitarbeiterinnen auch immer schauen, ob da nicht noch etwas versteckt ist.

"Im Frühling kriegen wir Wintersachen und im Herbst kriegen wir die Sommersachen. Aber das ist uns recht, da können wir aussortieren und einlagern." Damit haben die Frauen, die hier beschäftigt sind, auch immer reichlich zu tun.

Secondhand-Boutique in München

Als Sozialbetrieb der Diakonie muss sich "Kleidsam" zwar selbst finanzieren, bei der Arbeit geht es aber nicht nur um Leistung und Geschwindigkeit. Das weiß auch Rosie Turner sehr zu schätzen, die hier die ausgemusterten Klamotten wieder fit macht.

Faire Kleidung und faire Beschäftigung - es gibt es nur noch wenige Geschäfte, in denen man zu einem fairen Preis Klamotten so einer guten Qualität bekommt.

 

TV-Tipp: "Kirche in Bayern"

"Kirche in Bayern" - Das ökumenische TV-Magazin

"Kirche in Bayern" - das ökumenische TV-Magazin läuft jeden Sonntag auf den bayerischen Regional- und Lokalsendern. Zum Beispiel auf TV München um 15 Uhr 30. Wo und wann Sie die Sendung in Ihrer Gegend sehen können, finden Sie auf www.kircheinbayern.de/ausstrahlung.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentar

Grüner Knopf Textilien Öko Siegel
Nachhaltige Kleidung ist gefragt - doch wie erkennen Verbraucher, welche Mode wirklich grün und fair ist? Der "Grüne Knopf" soll Abhilfe schaffen. Er ist das erste staatliche Siegel für Textilien, die nach bestimmten ökologischen und sozialen Standards produziert wurden. Allerdings gibt es auch hier noch Verbesserungsmöglichkeiten, findet Redakteurin Susanne Schröder. Ein Kommentar.
efs