Kultur
Theres Rohde übernimmt die Leitung des Museums für Konkrete Kunst in Ingolstadt. Mit welchen Zielen Rhode die neue Stelle antritt.
Museum

An diesem Freitag (6. August) übernimmt Theres Rohde die Leitung des Museums für Konkrete Kunst (MKK) in Ingolstadt. Sie folgt auf Simone Schimpf, die diese Position acht Jahre lang bis Juni 2021 innehatte, teilte die Stadt Ingolstadt mit.

Ziel der neuen Direktorin sei es, das Museum mit dem Neubau auf dem Gießereigelände zu einem deutschlandweit kulturellen Aushängeschild für die Stadt Ingolstadt zu entwickeln und gleichzeitig ihre Begeisterung für das Museum für Konkrete Kunst und Design (MKKD), wie es nach dem Umzug heißen soll, weiterzutragen. Der Einzug ist für das kommende Jahr geplant.

Zahlreiche Ausstellungen entstanden unter Rhodes Leitung

Bereits seit 2016 ist Rohde als stellvertretende Direktorin und Kuratorin im MKK tätig. Zahlreiche Ausstellungen wie die Schauen "Carlos Cruz-Diez. Color in Motion" (2018) oder "Bernhard Lang_Mit Abstand am schönsten" (2021) seien unter ihrer künstlerischen Leitung entstanden.

Master-Studium und Promotion hat die Medien- und Kulturwissenschaftlerin Rohde an der Bauhaus-Universität Weimar absolviert.

MKK wurde als Ausstellungsort für Konkrete Kunst von Eugen Gomringer gegründet

Das MKK Ingolstadt wurde 1992 gegründet als Ausstellungsort für die Sammlung Konkreter Kunst von Eugen Gomringer.

Auf Grund der wachsenden Sammlungen des Museums und der Stiftung für Konkrete Kunst und Design sowie einer steigenden Nachfrage von Kunstinteressierten wurde im Jahr 2012 ein Umzug in die historische Gießereihalle auf dem ehemaligen Gelände der Fabrik Schubert und Salzer beschlossen. 

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*