Fürth (epd). Die Diakonie Fürth beteiligt sich mit mehreren Veranstaltungen an der Bayerischen Demenzwoche zwischen dem 17. und 26. September. Die Zahl der Menschen mit Demenz ist groß, heißt es in einer Mitteilung der Diakonie. Bereits heute würden in Bayern mehr als 240.000 Betroffene leben. Man schätze die Zahl der Menschen mit Demenz im Jahr 2030 auf 300.000. Die Krankheit könne jeden treffen. An diesem Samstag, 18. September (15 Uhr), findet zusammen mit dem Caritasverband Fürth und dem evangelischen Dekanat Fürth ein ökumenischer "Vergiss-mein-nicht-Gottesdienst" in der Kirche St. Michael statt. Er richtet sich besonders an Menschen, die dementiell erkrankt sind, pflegende Angehörige und Pflegekräfte.

Am 20. September bietet das "Infocafé Demenz" von 17 bis 19 Uhr im Gemeindehaus der Wilhelm-Löhe-Gedächtniskirche Austausch bei Kaffee und Kuchen rund um das Thema Demenz. Am 24. September findet von 14 bis 17 Uhr im Gemeindezentrum Heilig-Geist das "Fürther Demenzforum" statt. Pflegende Angehörige können sich mit Expertinnen und Fachpersonal austauschen. Es gibt Vorträge zu den Themen "Diagnostik von Demenz" und "Möglichkeiten der Ergotherapie", teilen die Veranstalter mit.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*