24.03.2019
Landessynode

Diakon Klentzan eröffnet Landessynode in Lindau zum Thema Frieden

Die bayerische Landessynode wurde am Sonntag in Lindau mit einem Festgottesdienst eröffnet. Das evangelische Kirchenparlament beschäftigt sich bis Donnerstag mit grundlegenden Reformvorhaben.
Frühjahrssynode Lindau: Gottesdienst zur Eröffnung
Frühjahrssynode Lindau 2019: Gottesdienst zur Eröffnung in der St. Stephanskirche.

Mit einem Festgottesdienst ist am Sonntag in Lindau die Frühjahrstagung 2019 der bayerischen evangelischen Landessynode eröffnet worden. In seiner Predigt zum Schwerpunktthema "Frieden" der Synode betonte Peter Klentzan, früherer Projektmanager der kirchlichen Stiftung Wings of Hope für kriegstraumatisierte Kinder und Jugendliche, dass "Krieg nach Gottes Willen nicht sein darf". Die Kirche müsse Krieg immer aus dem Blickwinkel der Opfer beurteilen, sagte Klentzan. (Die Predigt kann als PDF hier heruntergeladen werden)

Neben dem Friedensthema bestimmte die Ökumene den Auftakt der Landessynode. In einem "Geistlichen Wort" regte der Bischofsvikar für Ökumene der katholischen Diözese Augsburg, Bertram Meier, ein dichtes "ökumenisches Netz" zwischen den Kirchen an. Das gemeinsame Ziel und Maß der Kirchen sei Jesus Christus. Dem müssten alle Christen auf der Spur bleiben, sagte Meier. 

Bis 28. März 2019 werden die 108 Synodalen, in der Mehrzahl Laien, auch über grundlegende Reformvorhaben der Kirche befinden, darunter das umfassende Konzept "Profil und Konzentration" (PuK), mit dem die Kirche wieder neu die Menschen in ihren jeweiligen Lebenssituationen erreichen will. Dem Kirchenparlament der 2,4 Millionen bayerischer Protestanten liegt ein Vorschlagspapier zur künftigen Altersversorgung der Pfarrer und Kirchenbeamten vor, das unter anderem eine Erhöhung der Lebensarbeitszeit für Pfarrer und eine Absenkung der Pensionen vorsieht.

Außerdem muss die Synode über ein Projekt entscheiden, das Taufen, Beerdigungen, Trauungen und Konfirmationen in der Fläche stärken will. Ein weiteres Thema ist eine intensivere Kooperation verwandter Berufsgruppen in der Kirche. 

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller spricht vor Synode

An prominenten Gästen werden unter anderem der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller (CSU), die Pastorin Martina Basso, Leiterin des Berliner Friedenszentrums der Mennoniten und der "Spiegel"-Kolumnist Jan Fleischhauer erwartet.  

Mit weitreichenden Befugnissen bestimmt die Landessynode den Kurs der Kirche. Sie verabschiedet die Kirchengesetze, entscheidet in Personalfragen, wählt den Landesbischof und beschließt den kirchlichen Haushalt. Während die Herbsttagungen den kirchlichen Finanzen gewidmet sind, beschäftigt sich die Frühjahrstagung der Synode wie jetzt in Lindau mit inhaltlichen Fragen.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: