5.09.2017
Bundestagswahl 2017

Markus Söder (CSU), Markus Rinderspacher (SPD), Peter Meyer (Freie Wähler) und Verena Osgyan haben eins gemeinsam: Sie sind Abgeordnete im bayerischen Landtag und gleichzeitig berufene Mitglieder der Landessynode, dem Parlament der evangelischen Kirche in Bayern. Zur Bundestagswahl 2017 haben wir mit ihnen über den Wahlkampf, ihre Amtszeit als Synodale und das Verhältnis von Politik und Kirche gesprochen.

Flüchtlings- und Integrationspolitik oder Fragen der sozialen Gerechtigkeit - zu vielen Themen auf der politischen Agenda hat die Kirche eine klare Meinung. Und immer wieder schaltet sie sich in die Kontroversen ein und kommentiert Entscheidungen der Landes- und Bundesregierung sowie der Parlamente. Das stößt bei den Politikern je nach Partei und Thema mal mehr, mal weniger auf Gegenliebe.

Zur Bundestagswahl 2017 haben wir drei bayerische Politiker und eine Politikerin interviewt, die sowohl die politischen als auch kirchlichen Positionen genau kennen. Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU), der SPD-Fraktionsvorsitzende Markus Rinderspacher (SPD), Landtagsvizepräsident Peter Meyer (Freie Wähler) und die Grünen-Abegordnete Verena Osgyan sitzen jeweils in gleich zwei Parlamenten - dem Landtag und der Landessynode, dem Parlament der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern.  

Special

Bundestagswahl 2017

Sollen Vertreter von Kirchen politisch agieren oder nicht? Kirche und Diakonie mischen sich immer wieder ein, wenn es um Themen wie Armut oder Flüchtlingspolitik geht. In unserem Themenspecial zur Bundestagswahl stellen wir Ihnen die wichtigsten Positionen vor und fühlen den Politikern auf den Zahn. Alle Artikel und Beiträge finden Sie hier: www.sonntagsblatt.de/bundestagswahl

Bundestagswahl 2017: Wichtige Wahlkampfthemen

In den Gesprächen erläutern die Politiker unter anderem, wie sie sich die künftige Asylpolitik vorstellen und was sie von den Ermittlungen gegen Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Kirchenvorstände halten, die in ihren Gemeinden Kirchenasyle gewährt haben. Oppositionsführer Rinderspacher erklärte zudem, warum Gerechtigkeit trotz seiner Abstraktheit das richtige Wahlkampfthema sei. Heimatminister Söder betonte, warum mehr Zeit in Digitalisierung gesteckt werden müsse - und zwar auch von Seiten der Kirche.

Heute erklären kleine Kinder ihren Eltern, wie sie Kindersicherungen bei Netflix oder Amazon überwinden können. Diese Entwicklung kann man nicht zurückdrehen. Im Gegenteil: Wir müssen sie begleiten.

Markus Söder (CSU)

(Das Interview mit Markus Söder in voller Länge finden Sie hier.)

Wie sehen Politiker die Synode?

Außerdem ziehen die gewählten Landtagsabeordneten und berufenen Mitglieder der Landessynode im Interview ein Zwischenfazit über ihre bisher dreijährige Amtszeit im bayerischen Kirchenparlament. Was schätzen sie an der Synode? Was ist mühsam? SPDler Rinderspacher unterstrich zudem, was die Politik vom landeskirchlichen Reformprozess »Profil und Konzentration« lernen könne:

Die politischen Parteien stehen vor der gleichen Fragestellung. Wir haben Mitglieder- und Wählerschwund. Unsere Veranstaltungen sind mitnichten so gut besucht wie in den siebziger Jahren zu Zeiten von Willy Brandt.

Markus Rinderspacher (SPD)

(Das Interview mit Markus Rinderspacher in voller Länge finden Sie hier.)

Video-Interviews zu Kirche, Glaube und Politik

In kurzen Video-Interviews beantworten die vier Politiker Söder, Rinderspacher, Meyer und Osgyan darüber hinaus, was das Christliche am Wahlprogramm ihrer Partei ist, welche Rolle Kirche in der Gesellschaft spielen sollte und was der christliche Glaube für sie persönlich bedeutet. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Politische Gretchenfrage

Bundesadler mit Beffchen und Logos der Parteien CDU/CSU,FDP, AFD, GRÜNE und SPD.
Die Wahlprogramme sind dick (siehe Infokasten unten), da ist es wenig überraschend, dass digitale Helferlein boomen, die einen einfachen Vergleich der Parteipositionen versprechen. Dem bekannten Wahl-O-Mat und dem Sozial-O-Mat der Diakonie fügt das Sonntagsblatt hier einen »Relig-O-Mat« hinzu: »Wie hältst du’s mit der Religion?« Wir haben die Wahlprogramme auf die Gretchenfrage hin durchgeforstet.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share