26.08.2019
Ehrenamt

Nachwahl des Kirchenvorstands in Greding ist im September

Nachdem es im vergangenen Jahr nicht genügend Kandidaten gab, findet die Wahl des Kirchenvorstands in der evangelischen Gemeinde Greding am 15. September statt.
Wahl

Die bisherigen Kirchenvorstände hatten sich vergangenes Jahr nicht mehr zu Wahl gestellt, sagte Pfarrer Rudolf Hackner. Mit nun sechs Kandidaten könne jetzt eine sinnvolle Wahl stattfinden, betonte er.

Die vier Kandidaten im vergangenen Jahr seien zu wenige für eine echte Wahl gewesen. Denn in der Kirchengemeinde werden drei der vier Kirchenvorstände direkt wählt, eine weitere Person ins Gremium berufen. Den Bewerbermangel in 2018 begründet Hackner mit einem Generationswechsel: "Die evangelische Gemeinde im überwiegend katholischen Greding besteht aus vielen zugezogenen Familien."

Der dann neue gewählte Kirchenvorstand wird am ersten Advent eingesegnet und kann anschließend mit der Arbeit beginnen. Bis dahin bleibt der alte Vorstand im Amt. In der Regel finden alle sechs Jahre Wahlen zum Kirchenvorstand statt. Durch die Verschiebung der Wahl um ein Jahr verkürzt sich die Amtszeit für den neuen Kirchenvorstand in Greding auf fünf Jahre bis 2024.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Zukunft der Kirche

Kirchenaustritte, Mann in leerer Kirche
Finanzwissenschaftler der Universität Freiburg prognostizieren den Kirchen in Deutschland eine düstere Zukunft: Von den 2017 noch 44,8 Millionen katholischen und evangelischen Kirchenmitgliedern soll bis 2060 nur noch etwa die Hälfte - 22,7 Millionen - übrig sein. Doch es heißt auch: Noch können die Kirchen dagegen ansteuern.