Dekanat Kulmbach
Leitungswechsel im evangelischen Dekanat Kulmbach: Pfarrer Friedrich Hohenberger wird neuer Dekan und löst Thomas Kretschmar ab.
Friedrich Hohenberger, Dekan in Kulmbach.

Der bisherige Regensburger Hochschulpfarrer Friedrich Hohenberger wird neuer Dekan im oberfränkischen Kulmbach. Der 58-Jährige bringe "umfangreiche und langjährige Leitungserfahrung aus der Gremienarbeit" in verschiedenen Bereichen der Kirche mit, sagte die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner am Mittwoch laut Mitteilung. Hohenberger, der 18 Jahre Mitglied der Landessynode war, wurde am Dienstagabend vom Wahlgremium gewählt.

Friedrich Hohenberger soll Eigenverantwortung der Gemeinden stärken

Greiner selbst leitete die Wahl im Wahlgremium, das aus dem Kirchenvorstand der Kulmbacher Petrigemeinde und dem Dekanatsausschuss bestand, und gratulierte dem verheirateten Vater dreier Kinder: "Sein Herz schlägt für die Diakonie ebenso wie für die evangelische Erwachsenenbildung." Hohenberger werde den Dekanatsbezirk "theologisch reflektiert und lösungsorientiert leiten und dabei die Eigenverantwortung der Gemeinden stärken", erläuterte die Regionalbischöfin weiter.

Nach dem Theologiestudium in Erlangen, Neuendettelsau, Basel und Berlin war Hohenberger zunächst Vikar in Burggrub und Stockheim im Dekanat Kronach. Je ein Jahr lang sammelte er in Großbritannien und in den USA Erfahrungen in der Ökumene. Danach war er Pfarrer in Schwandorf und seit 1998 Pfarrer der Evangelischen Studierendengemeinde (esg) in Regensburg.

"Viel Mut und Zuversicht"

Von 2002 bis 2020 war Hohenberger Mitglied der Landessynode sowie des Landessynodalausschusses. Hohenberger selbst sagte nach der Wahl laut Mitteilung: "Ich spüre viel Mut und Zuversicht, mit denen Menschen in und um Kulmbach ihren Glauben leben. Dass mir zugetraut wird als Pfarrer und Dekan dabei mitzuwirken, erfüllt mich mit großer Vorfreude."

Hohenberger folgt auf Thomas Kretschmar, der den Dekanatsbezirk Kulmbach fünf Jahre "lang kompetent, fröhlich und integrierend geleitet" hat, sagte Greiner. Kretschmar wird voraussichtlich am 10. Oktober offiziell verabschiedet. Im Dekanat Kulmbach leben ungefähr 28.000 Evangelische in 25 Kirchengemeinden zwischen Fichtelgebirge, Frankenwald und Fränkischer Schweiz.

Weitere Artikel zum Thema:

TV-Tipp: "Grüß Gott Oberfranken"

Sind Sie auch schon mal beim Wandern auf ein Kreuz am Wegesrand gestoßen? Die sogenannten Flurkreuze sind Ausdruck des christlichen Glaubens und meist katholischen Ursprungs. Sie dienen der Orientierung für Pilger und Wanderer oder es sind Gedenkkreuze als Erinnerung an ein Unglück oder Verbrechen. Jedes Kreuz hat seine eigene Geschichte. Hier erfahren sie die des Martin-Luther-Kreuzes bei Rügheim.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*