Rettungswagen sind für den bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und die evangelische Ordensschwester Nicole Grochowina auch ein "Weihnachtsort". "Dieser Ort ist wirklich Weihnachten", sagte Grochowina beim Besuch der Rettungswache der Johanniter-Unfall-Hilfe in München. Er sei "Herberge, ein Schutzraum für Menschen in Not", wie einst der Stall zu Betlehem. Bedford-Strohm und Grochowina besuchten die Rettungswache für ihre TV-Weihnachtsansprache, die sonntags (19. Dezember) im ökumenischen Fernsehmagazin "Kirche in Bayern" auf den regionalen TV-Sendern ausgestrahlt wird.

Bedford-Strohm: Kann nicht genug danken

Laut Bedford-Strohm könne man den Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen in den Rettungsdiensten und Hilfsorganisationen gerade auch mit Blick auf die nun seit fast zwei Jahren dauernde Corona-Pandemie nicht genug danken. Sie retteten Menschenleben, indem sie Hilfe vor Ort leisteten und Menschen in Kliniken brächten. Auch Schwester Nicole von der Christusbruderschaft Selbitz sagte, man könne die helfende Tradition katholischer und evangelischer Orden nicht genug würdigen. Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist aus dem evangelischen Johanniterorden hervorgegangen.

Boris Cramer, Sachgebietsleiter für den Rettungsdienst bei den Münchner Johannitern, sagte, der Dienst gerade an Heiligabend und den Weihnachtstagen sei "immer besonders" und herausfordernd. Wenn schlimme Dinge an Weihnachten passieren, "haben sie immer noch mal eine ganz andere Tragik", sagte er. Auch die aktuelle Lage erhöhe den Druck auf die Mitarbeitenden. Gesellschaftliche Konflikte schlügen sich "auch auf die Einsätze nieder", es müsse "viel diskutiert werden". Weil die Belastung seit vielen Monaten so hoch sei, sei es "schwierig, ein bisschen zur Ruhe zu kommen".

Heinrich Bedford-Strohm

EKD-Ratsvorsitzender und Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Heinrich Bedford-Strohm ist seit 2011 Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) und war von 2014 bis 2021 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Bedford-Strohm wurde 1960 in Memmingen geboren. Er studierte Theologie in Erlangen, Heidelberg und Berkeley (USA) und promovierte anschließend. Als Professor lehrte und lehrt er an verschiedenen Universitäten, u.a. in Gießen, Bamberg, New York (USA) und Stellenbosch (Südafrika). Sein Vikariat absolvierte er in einer Kirchengemeinde in Heddesheim, als Pfarrer war er in Coburg tätig.