30.09.2020
Umweltschutz

Durch klimafreundliche Kirchen-Investitionen wurden 2019 84.800 Tonnen CO2 eingespart

Die bayerische evangelische Landeskirche hat durch gezielt klimafreundliche Investitionen vergangenes Jahr den Ausstoß von 84.800 Tonnen des Klimagases CO2 verhindert. Über die umweltfreundlichen Finanzen der Kirche.

Man habe rund 60 Millionen Euro der Altersvorsorge-Rücklagen in erneuerbare Energien investiert, teilte die Landeskirche mit. Durch diese Investitionen habe man in den betroffenen Ländern den Strom-Mix verändert und so den CO2-Ausstoß gesenkt.

Die eingesparte Summe entspricht dem durchschnittlichen CO2-Verbrauch von mehr als 13.900 Menschen aus Bayern.

Klimafreundliche Investitionen

Die Landeskirche teilte außerdem mit, dass sie ihre Aktien- und Anleihe-Investitionen einer "doppelten Klimaanalyse" von zwei international tätigen Klimaexperten durchleuchten ließ.

Die Ergebnisse seien ermutigend, denn in einzelnen energieintensiven Branchen seien die kirchlichen Investitionen besser, als es das Klimaziel von einer maximalen Erderwärmung von zwei Grad Celsius erfordern würde.

So investiere die Landeskirche nur in solche Energieversorger, die selbst überdurchschnittlich viel in erneuerbare Energien investieren.

Herausforderungen beim Klimaschutz

Aktuell erarbeite die Landeskirche Klimakriterien für energieintensive Bereiche wie die Zement- und Stahlerzeugung.

Den Angaben zufolge ist es eine Herausforderung, für unterschiedliche Branchen möglichst passgenaue Klima-Kriterien für kirchliche Investitionen zu formulieren.

Ziel sei es stets, kirchliche Gelder in rentable Unternehmen zu stecken, die sich "beherzter als ihre Konkurrenten auf die Herausforderungen der Klimakrise einstellen" und besondere Anstrengungen unternähmen, ihren CO2-Ausstoß nachhaltig zu verringern, hieß es weiter.

Kirchliche Finanzen

In ihrer Bilanz weist die bayerische Landeskirche Verpflichtungen im Bereich der Altersvorsorge für verbeamtete Mitarbeiter von rund fünf Milliarden Euro aus - demgegenüber stehe, neben Einzahlungen in die Rentenversicherung des Bundes, ein Wertpapier-Vermögen von rund 2,5 Milliarden Euro.

Dieses werde seit ungefähr 20 Jahren nach Nachhaltigkeitskriterien angelegt. 

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Klimaschutz

Um die Folgen der Erderwärmung für Großstädte wie München zu lindern, hat die Umweltorganisation Green City e.V. für mehr städtische Grünflächen geworben. Im Rahmen einer Online-Veranstaltung wurden verschiedene Gestaltungskonzepte für München vorgestellt und anschließend diskutiert. Welche Maßnahmen dabei ins Gespräch kamen, erfahren Sie hier.

Regionalbischof Stefan Ark Nitsche spricht

Mit einer Vortragsreihe zum Thema "Apocalypse Now?" startet das Herbstprogramm der Evangelischen Stadtakademie Nürnberg. Unter diesem Motto wird der evangelische Regionalbischof Stefan Ark Nitsche in drei Vorträgen das Lebensgefühl der Corona-Krise aufgreifen. Im Interview erklärt er, was es damit auf sich hat.