Literatur
Der Deutsche Krimipreis 2020 geht an Zoe Beck und den Thriller Paradise City. Alle weiteren Preise auf einen Blick.
Deutscher Krimipreis 2020

Der Deutsche Krimipreis 2020 für die besten Neuerscheinungen deutscher Autorinnen und Autoren geht an die Berliner Schriftstellerin Zoë Beck für ihren düsteren Zukunfts-Thriller "Paradise City". Den zweiten Platz der undotierten Auszeichnung vergab die Jury aus Krimikritikern und Buchhändlerinnen an Max Annas für "Der Fall Melchior Nikoleit", der sich um den Mord an einem Punker in Jena zu DDR-Zeiten dreht, wie das Bochumer Krimi Archiv erklärte. Frank Göhre kam mit "Verdammte Liebe Amsterdam" auf Platz drei.

Internationale Gewinnerin des Deutschen Krimipreises ist den Angaben zufolge die schottische Krimiautorin Denise Mina mit ihrem Roman "Götter und Tiere" aus der Reihe um die Glasgower Kriminalermittlerin Alex Morrow. Den zweiten Platz belegt der australische Schriftsteller Garry Disher für den Band "Hope Hill Drive" aus der Constable Hirschhausen-Reihe. Platz drei geht an den Südkoreaner Young-ha Kim für "Aufzeichnungen eines Serienmörders". Eine öffentliche Preisverleihung findet in diesem Jahr nicht statt.

Mit dem Deutschen Krimipreis werden seit 1985 alljährlich Autorinnen und Autoren für Romane gewürdigt, in denen sie dem Genre literarisch gekonnt und inhaltlich originell neue Impulse geben.

Zoë Beck: Paradise City

Deutschland in der Zukunft. Die Küsten sind überschwemmt, weite Teile des Landes sind entvölkert, und die Natur erobert sich verlassene Ortschaften zurück. Berlin ist nur noch eine Kulisse für Touristen. Regierungssitz ist Frankfurt, das mit dem gesamten Rhein-Main-Gebiet zu einer einzigen Megacity verschmolzen ist. Dort, wo es eine Infrastruktur gibt, funktioniert sie einwandfrei. Nahezu das gesamte Leben wird von Algorithmen gesteuert. Allen geht es gut - solange sie keine Fragen stellen.

Liina, Rechercheurin bei einem der letzten nichtstaatlichen Nachrichtenportale, wird in die Uckermark geschickt, um eine, wie sie glaubt, völlig banale Meldung zu überprüfen. Dabei sollte sie eigentlich eine brisante Story übernehmen. Während sie widerwillig ihren Job macht, hat ihr Chef einen höchst merkwürdigen Unfall, der ihn fast das Leben kostet, und eine Kollegin wird ermordet. Beide haben an der Story gearbeitet, die Liina versprochen war. Anfangs glaubt sie, es ginge darum, ein Projekt des Gesundheitsministeriums zu vertuschen, aber dann stößt sie auf die schaurige Wahrheit: Jemand, der ihr sehr nahesteht, hat die Macht, über Leben und Tod fast aller Menschen im Land zu entscheiden. Und diese Macht gerät nun außer Kontrolle ...

Dieses Buch über Buch7 bestellen - und dabei Gutes tun.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*