14.03.2020
Kunst & Religion

Indische Künstlerin Sheela Gowda zeigt Installation in St. Lukaskirche München

Weihrauch in einer evangelischen Kirche? Die indische Künstlerin Sheela Gowda zeigt eine Installation in der Lukaskirche München.
Sheela Gowda Installation in Lukaskirche Muenchen
Die indische Künstlerin Sheela Gowda zeigt ihre Kunst in der Lukaskirche München.

Sheela Gowda, Jahrgang 1957, ist eine der wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen Indiens. Für ihre Skulpturen und Installationen arbeitet sie mit Weihrauch, Kokosfaser und duftenden Pulvern, aber auch Nadeln, Haaren oder Kuhdung. Ihre narrativen und oft metaphorischen Arbeiten thematisieren gesellschaftliche und soziale Konflikte, widmen sich der Situation der Frauen oder setzen mediale Bilder der indischen Gesellschaft ein.

Gowda war mit ihren Arbeiten auf der Biennale in Venedig 2009 und der Documenta 2007 vertreten. 2019 bekam sie den Maria-Lassnig-Preis verliehen. Das Lenbachhaus präsentiert offiziell ab 31. März bis 26. Juli im Kunstbau erstmals eine umfassende Werkausstellung in Deutschland.

In St. Lukas präsentiert die Künstlerin in diesem Rahmen von 1. bis 26. April 2020 "Collateral". Ihre Arbeit, die sie eigens für den Kirchenraum anfertigt, wird diesen über Tage mit besonderem Geruch erfüllen. Das Kunstprojekt ist eine Kooperation mit dem Lenbachhaus München.

Sheela Gowda Collateral
Auf Tischen verbrennt die indische Künstlerin Sheela Gowda ein Gemisch mit Weihrauch. Zurück bleiben zarte Bilder aus Asche.

Sheela Gowda in der Lukaskirche München

  • Die Ausstellung im Lenbachhaus München eröffnet offiziell am 30. März um 19 Uhr und soll bis 26. Juli zu sehen sein. Allerdings wurde das Museum wegen der Corona-Krise nun bis 16. April geschlossen.
  • Die Installation in der Lukaskirche ist ab Freitag, 3. April 2020 in der Kirche zu sehen. Die Vernissage sowie alle weiteren Veranstaltungen müssen leider entfallen.
ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Verlagsangebot

THEMA-Hefte 2020 Vorschau
Die Magazine der Sonntagsblatt-Redaktion informieren praxisnah und umfassend über THEMEN, die Kirche und Gesellschaft bewegen. Auf 52 Seiten bereiten die Journalisten spannende Reportagen und hilfreiche Ratgeberartikel auf. 2020 erscheinen sechs neue Hefte - fürs Herz, für die Seele und zum Weiterbilden.